Düren: Die Geschichte einer schwierigen Freundschaft

Düren: Die Geschichte einer schwierigen Freundschaft

Der Schauspieler Bernd Braks hat das Stück „Black and White”, eine Mischung aus Tanz- und Improvisationstheater, mit je einer Grundschulklasse aus Düren und Eschweiler einstudiert - in Düren gefördert durch das Landesprogramm „Kultur und Schule”.

Die Klasse 4b der Eduard-Mörike-Schule in Eschweiler-Ost und die 3c der Dürener Paul-Gerhardt-Schule arbeiten seit zwei Jahren an den Inszenierungen. Die haben zwar dasselbe Stück zum Inhalt, sind aber in ihrer Art einzig und verschieden.

Und genau das ist im Sinne des Erfinders. „Die Kinder haben einen Leitfaden an die Hand bekommen”, erklärt der Schauspieler und Sozialpädagoge Bernd Braks, der seit 2001 für die Yehudi-Menuhin-Stiftung und seit 2008 für „Kultur und Schule” arbeitet. „Ansonsten haben sie freie Hand.” Dies betrifft sowohl die darstellerische Umsetzung als auch die Texte. „Die Kinder sind so auch selber Schriftsteller und nehmen großen Einfluss auf das Stück”, sagt Braks.

Unterschiedliche Besetzung, unterschiedliche Inszenierung

Die Besetzung ist jeweils unterschiedlich und ebenso die Inszenierung. So wollten die Dürener Kinder eine zusätzliche Szene, die es in der Eschweiler Aufführung nicht gibt, einfügen. Umgekehrt haben die Schüler in Eschweiler eigene Tanzszenen einstudiert, die Dürener nicht. Die Leitung des Projekts teilt sich der Schauspieler mit je einer Lehrerin der beiden Schulen. In Eschweiler ist dies Simone Pesch, in Düren Verena Richartz. Beide bringen beste Voraussetzungen mit.

Das Stück „Black and White” spielt in New York und erzählt auf spannende und lustige Weise von den Schwierigkeiten einer Freundschaft zweier Kinder aus verschiedenen Schulklassen. Die Schüler der einen Klasse kleiden sich immer weiß und nennen sich entsprechend die „Whites”, die andere Klasse ist schwarz gekleidet und heißen die „Blacks”. Die Freundschaft zwischen den beiden Kindern wird von ihren Klassen nicht geduldet und so auf eine harte Probe gestellt.

Im Eschweiler Stück gehen „Mandy Muffin” von den Blacks (gespielt von Faouzia Bah-Traore) und „Peggy Popcorn” (Merve Kücük) diese Freundschaft ein, in Düren sind es zwei Jungs: „Mike Muffin” (Fazli Aydinsoy) und „Pete Popcorn” (Halil Noyan). In der Eduard-Mörike-Schule in Eschweiler spielten schon vorab zwei der jungen Hauptdarsteller einen Prolog als Kostprobe. Als Publikum dienten Schulleiter Heinz Meuten, Bernd Braks, Flo Etzbach, der für die Technik verantwortlich ist, einige der Eschweiler Theaterkinder und die beiden Lehrerinnen.

Beide Kinder waren sich vorher noch nie begegnet und sollten nun ohne eine einzige vorherige Probe den Prolog spielen. Beide machten das ganz hervorragend, so dass es spontanen Applaus gab. Nicht nur Heinz Meuter war sichtlich angetan.

„Ich bin total fasziniert von dem, was sich das ergeben hat. Jede Klasse spielt auf ihre Art in einer super Qualität”, lobte Bernd Braks die Kinder, die ihren „Intendanten” ins Herz geschlossen haben und engagiert und mit viel Freude zu Werke gehen.

Mehr von Aachener Nachrichten