VIV-Industriekonzerte: Die berühmten Liebeslieder von Johannes Brahms

VIV-Industriekonzerte : Die berühmten Liebeslieder von Johannes Brahms

Zu Beginn des neuen Jahres erwartet die Besucher der VIV-Industriekonzerte am Dienstag, 15. Januar, im Haus der Stadt Düren ein Konzertabend der Extraklasse.

Die international bekannten Pianisten Nina Tichman und Anthony Spiri, die seit vielen Jahren Professoren an der Kölner Musikhochschule sind, spielen vierhändig Originalwerke von Franz Schubert, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms und Ernst Krenek.

Die amerikanische Pianistin Nina Tichman ist Gewinnerin wichtiger Wettbewerbe und gastiert bei zahlreichen internationalen Festivals. Sie graduierte an der Juilliard School und hat Meisterkurse im Amherst College, Princeton University, an der Europäischen Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Montepulciano, Italien, und am Mozarteum in Salzburg gehalten.

Der Pianist Anthony Spiri gilt als ein besonders vielfältiger und angesehener Liedbegleiter, Kammermusiker und Solist der heutigen Musikszene. Geboren in den USA, erhielt er seine Ausbildung in Cleveland und Boston, bevor ihn sein künstlerischer Werdegang nach Europa führte, wo er am Salzburger Mozarteum sein Studium abschloss.

Anthony Spiri gilt als angesehener Solist. Foto: Dorothee Falke

Sein umfangreiches Repertoire, das von alter Musik bis zu Werken des 21. Jahrhunderts reicht, hat Anthony Spiri mit Klavierabenden durch viele Länder Europas, nach Asien und Amerika geführt.

Für ihr Dürener Konzert haben Nina Tichman und Anthony Spiri ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Den Anfang bilden vier Werke von Franz Schubert, danach musizieren die beiden Künstler das „Andante und Allegro assai vivace“ op. 92 von Felix Mendelsohn Bartholdy. Nach der Pause steht mit der „Fünfstimmigen Doppelfuge WoO 33“ ein bisher unveröffentlichtes Werk des US-amerikanischen Komponisten österreichischer Herkunft Ernst Krenek auf dem Programm.

Zum Abschluss des Konzertabends erklingen die berühmten „Liebesliederwalzer“ op. 52 von Johannes Brahms in der vom Komponisten angefertigten Fassung für Klavier vierhändig.

Eintrittskarten für den Klavierabend im Haus der Stadt in Düren sind in begrenzter Stückzahl bei den Vereinigten Industrieverbänden und an der Abendkasse erhältlich.

Der Preis beträgt 15 Euro pro Karte. Schüler und Studenten zahlen nur sechs Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten