Düren: Der WDR entschuldigt sich in aller Form bei Evivo Düren

Düren: Der WDR entschuldigt sich in aller Form bei Evivo Düren

Das Team der WDR-Sportsendung „Sportschau Bundesliga am Sonntag“ und Moderator Reinhold Beckmann haben sich in aller Form beim Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren entschuldigt: In der Sendung am Sonntag hatte Beckmann gesagt, dass sich Evivo aus finanziellen Gründen aus der Bundesliga verabschiede. „Das ist falsch“, betont das Sportschau-Team.

Die Meldung hatte am Abend nach dem Ausscheiden Evivos nach der zweiten Play-off-Niederlage gegen den TV Ingersoll Bühl für Verwirrung und Ärger gesorgt.

Nach einem Filmbericht über die Viertelfinalpartie zwischen dem Moerser SC und Generali Haching hatte Reinhold Beckmann vom Dürener Rückzug aus finanziellen Gründen gesprochen. Die Folge: Sponsoren des Bundesligisten, aber auch Spielerberater fragten irritiert bei Evivo nach.

Am Montag beschwerte sich der Sportliche Leiter des Erstligisten, Goswin Caro, beim WDR wegen der Falschmeldung. Nicht nur das Entschuldigungsschreiben, in dem der Westdeutsche Rundfunk die Falschmeldung mit einem Missverständnis in der internen Kommunikation erklärte, war die Folge, sondern auch ein zweites Telefongespräch: Beckmann rief Caro an, entschuldigte sich und betonte, dass er die Falschmeldung sehr bedauere. Goswin Caro: „Dass der Moderator nun selbst angerufen hat, ist schon eine noble Geste. Es war ein sehr angenehmes Gespräch. Ich habe deutlich gespürt, dass Herrn Beckmann der Fehler sehr leid tut, auch weil er weiß, wie schwierig es die Sportvereine haben, an Sponsorengelder zu kommen. “

(sis)
Mehr von Aachener Nachrichten