Thum: Der Verein Thumer Kirmes hat doppelten Grund zu feiern

Thum : Der Verein Thumer Kirmes hat doppelten Grund zu feiern

Der Verein Thumer Kirmes hatte doppelten Grund zu feiern. Der seit vergangenem Jahr neu gegründete Verein zählt mittlerweile 55 Mitglieder. Auch Kreuzaus Bürgermeister Ingo Eßer ist begeistert: „Die Veranstaltungen auf den Dörfern sind Tradition. Auch hier in Thum ist es immer erfreulich zu sehen, wie ein gemeinnütziger Verein so etwas auf die Beine stellen kann.“

Das Hahnenköppen ist ein alter Brauch, der vor allen Dingen in der Region gepflegt wird. Bei einem öffentlichen Wettbewerb führen die Bewerber um die Königswürde immer abwechselnd einen Schlag mit einem Degen aus, um einen „Hahn“ zu köpfen. In diesem Jahr nahmen erstmalig zwei Frauen den Kampf auf, um in einem spannenden Duell nach 42 Schlägen eine Siegerin küren zu können.

Monika Gober setzte sich gegen ihre Freundin Simone Lenzen durch. „Es war uns egal, wer von uns beiden die Würde erlangt. So ist Simone jetzt meine Begleitung“, sagte die Thumer Hahnenkönigin 2018.

Neu war auch ein Kinderhahneköppen, das mit einer Süßigkeiten-Pinata ausgeführt wurde. Dort gewann der zehnjährige Jonas Beyer und bildet mit Charlotte Lenzen (7) das Kinderhahnenkönigspaar von Thum.

(mie)