Düren: Der neugestaltete Dürener Marktplatz wird im Juni offiziell eingeweiht

Düren : Der neugestaltete Dürener Marktplatz wird im Juni offiziell eingeweiht

Der Besuch des Wochenmarktes am Samstagmorgen ist für viele Dürener und Menschen aus den umliegenden Orten Kult. Dort kauft man ein, dort trifft man Bekannte, dort plaudert man ein wenig, geht Kaffee trinken.

Die Bauarbeiten auf dem Platz im Herzen der Stadt sind Geschichte, der Wochenmarkt ist schon lange zurück und die Gastronomen und Einzelhändler sind froh, ein schwieriges Jahr überstanden zu haben. Es scheint, als sind sich auch alle einig, dass sich die Investitionen gelohnt haben: Vor allem, dass die Gastronomie dem Markt nicht mehr komplett weichen muss und nun eine Tasse Kaffee quasi auf dem Wochenmarkt möglich ist, werten alle als großen Vorteil.

Die Jazz-Gruppe „Muckefuck“ aus dem Großraum Neuss wird die Besucher des Wochenmarktes am Samstag, 9. Juni, mit ihrer Musik zur offiziellen Eröffnung unterhalten. Foto: Jazzorchester Muckefuck, Ledig-Odenthal-Phillipps Gbr

Und jetzt, wo sich die Abläufe eingespielt haben, soll der neue Platz auch offiziell eingeweiht und seine Fertigstellung gefeiert werden.

Für Samstag, 9. Juni, sind auf dem Wochenmarkt nicht nur Lebensmittelstände aufgebaut — an diesem Tag gibt es zwischen den Marktständen Musik und an einigen Marktständen kleine Köstlichkeiten für die Besucher. Der Markt hat an diesem Tag bis 15 Uhr geöffnet. Außerdem werden Attraktionen für Kinder, wie zum Beispiel eine Schminkecke, geboten.

Und weil die offizielle Eröffnung des Marktes mitten in die Jazztage fällt, dominieren Jazzklänge auch auf dem Markt. Nach der Einweihung (11 Uhr, Ecke Kölnstraße) spielt ab 11.30 Uhr die Jazzband „Muckefuck“ Musik im Stil der 20er und 30er Jahre. Mit Banjo, Posaune und Saxofon werden die Musiker über den Platz ziehen. Ab 12 Uhr spielt die bolivianische Musikgruppe „Los Masis“ an der Ecke Kölnstraße/Markt.

Der Spielecircus

Auf der Kölnstraße wird es, wie an den übrigen Jazztagen auch, eine Jazz-Kirmes geben. Diese bildet dann die Verbindung zum „Kölner Spielezirkus“, der sein Zelt am Ende der Kölnstraße von 10 bis 16 Uhr aufschlägt und Kinder ebenso wie Erwachsene zum Mitmachen animiert.

Von 14.30 bis 17 Uhr spielt dann die „Hurricane Brass Band“ auf dem Marktplatz und auf der Kölnstraße. Die Gruppe aus Maastricht bietet Musik, wie sie auch auf den Straßen in New Orleans zu hören ist, wo die Musiker schon mehrfach zu Gast waren. Damit werden die Besucher auf die abendliche Kneipentour im Rahmen der Jazztage eingestimmt.

Wie Oliver Hintzen als Vertreter der Marktbeschicker mitteilte, seien die Beschicker froh über die Neugestaltung des Marktes. Auch Einzelhandel und Gastronomen freuen sich über das neue Ambiente von Markt und Kölnstraße. „Es war eine schwere Zeit“, sagt Uwe Gunkel als Vertreter der Geschäftsleute. Vor allem für die Gastronomie sei es ein schweres Jahr gewesen, allerdings seien die Umsatzeinbußen nicht so schlimm gewesen, wie zunächst befürchtet. Das habe am guten Baustellenmanagement und dem entsprechenden Marketing gelegen.

Wie Heiner Wingels, der Chef des Tiefbauamtes betonte, würden Handel und Gastronomie auf lange Sicht aber von den Arbeiten profitieren. Zum einen, weil sich das Ambiente des Platzes verbessert habe und nun auch während des Wochenmarktes ausreichend Platz zur Verfügung stehe, zum anderen aber auch wegen der Infrastruktur, beispielsweise besseren Möglichkeiten zur Befestigung von Sonnenschirmen.

Zwei Betriebe hätten zudem sehr viel größere Flächen für die Außengastronomie zur Verfügung. Der Markt sei übersichtlicher geworden und die Stände für Rollatornutzer besser zu erreichen.

Mehr von Aachener Nachrichten