Eiserne Hochzeit: Der Name ist bei Familie Gross Programm

Eiserne Hochzeit : Der Name ist bei Familie Gross Programm

Die Eheleute Gross haben einen langen Weg hinter sich. Morgen feiern Helena und Eugen Gross ihre Eiserne Hochzeit. Die 87-Jährige und der fast 95-Jährige wohnen seit 1975 in Arnoldsweiler, dorthin war es allerdings eine lange Reise.

Helena Gross erzählt von ihrer Kindheit in einem deutschen Dorf in der Ukraine: „Als ich zehn Jahre alt war, mussten wir von dort fliehen“, erinnert sie sich. „Wir waren dann zuerst in Polen, sind dann aber schließlich in einem Dorf in Kasachstan gelandet.“ Dort lernte die damals 17-Jährige dann auch ihren Eugen kennen.

Auch er ist Ukrainer und ist wie sie in einem deutschen Dorf aufgewachsen. Beide arbeiteten damals im gleichen Holzverarbeitungsbetrieb. Fünf Jahre später heirateten sie am 10. Oktober standesamtlich. Nach dem Krieg wollten beide Richtung Westen reisen, und so wanderte das Ehepaar Gross 1961 schließlich nach Lettland aus, wo sie 14 Jahre lebten, bis sie nach Deutschland kamen. Heute haben sie fünf Kinder, zehn Enkel und drei Urenkel. Ihre jüngste Enkeltochter wurde erst im August geboren.

Angesprochen auf seine große Familie lacht Eugen Gross: „Ja, Gross, das ist eben mein Name.“ In seiner Freizeit kümmert Eugen sich gerne um seine Tomaten im eigenen Garten.

Keine große Feier

Die Familie verbringt außerdem viel Zeit in einer Baptistischen Gemeinde in Düren. Feiern möchten die Eheleute ihre Eiserne Hochzeit aber nicht. „Wir haben bei Gold und Diamant ja schon gefeiert,“ sagt Helena Gross. Lediglich Eugen Gross’ Geburtstag Ende des Monats soll mit einer kleinen Feier begangen werden.

(km)
Mehr von Aachener Nachrichten