Singen stärkt: Der Kindergospelchor soll wachsen

Singen stärkt : Der Kindergospelchor soll wachsen

Als Chorleiterin des Crescendo Kinderchors ist Sabrina Pelzer davon überzeugt, dass Singen enorm wichtig für die Entwicklung junger Menschen ist. „Singen stärkt das Selbstbewusstsein und gibt den Kindern die Möglichkeit, auch außerhalb des Proberaums ihre Stimme zu finden.

Das ist gerade in der heutigen Gesellschaft sehr wichtig.“ Einmal in der Woche singt die 38-Jährige mit den jungen Gesangstalenten im Alter von drei bis 12 Jahren. Jetzt sucht der Kinderchor dringend Nachwuchssinger und veranstaltet am Samstag, 22. September, ein offenen Singen. Im Repertoire des Chors sind mehrsprachige Kinder- und Volkslieder sowie Gospelstücke.

Pelzer singt mit und animiert die jungen Sänger, während sie meist die Lieder auf der Gitarre begleitet. “Mein Ziel ist es, mit den Kindern mal bei einer Gospelmesse zu singen. Wir haben hier auch den Vorteil, dass wir mit dem erwachsenen Gospelchor ‚Crescendo‘ zusammenarbeiten können“, erklärt Pelzer, die diesen Chor ebenfalls leitet.

Bis das soweit ist, braucht es aber neben der Übung vor allem noch mehr Stimmen im Kinderchor. Mit acht Kindern hat Pelzer zuletzt geprobt, die Hälfte von ihnen war zum ersten Mal fürs Reinschnuppern dabei. Jeden Dienstagnachmittag kommen die Kinder in einem Nebenzimmer des Proberaums vom Erwachsenenchor zusammen. Die Teilnahme bei den Proben ist im ersten Monat kostenlos, um zu sehen, ob den Kindern das Singen auch Spaß macht. „Die Eltern dürfen am Anfang gerne dabei sein, gerade bei den ganz kleinen Kindern dauert es länger, bis sie alleine hier bleiben“, sagt die Chorleiterin.

Zu Beginn der 45-minütigen Probe wird sogar die Anwesenheitsliste singend abgefragt: „Raphael, bist du da?“ Im besten Fall bekommt sie eine gesungene Antwort in gleicher Tonhöhe: „Jaha, ich bin da.“ „Am Anfang konnten die meisten Kinder nicht der Tonhöhe entsprechend antworten. Mittlerweile klappt das aber ganz gut. Und wenn nicht, dann versuche ich sie immer spielerisch zu verbessern.“

Während der Proben wird nicht nur gesungen, sondern zur Auflockerung gespielt und im Raum bewegt, aber immer mit einer musikalischen Komponente. Auch die Stimmbildung ist ein wichtiger Teil der wöchentlichen Proben. Die Eltern wissen es zu schätzen, was die Kinder hier lernen„Meiner Tochter Stella macht Musik sehr viel Spaß. Ich finde, dass nicht nur das Selbstbewusstsein aufgebaut wird, sondern musikalische Früherziehung allgemeine eine gute Ausbildung ist“, sagt Annika Degaonkar, Mutter der Siebenjährigen.

Seit gut einem Jahr leitet Pelzer den Crescendo Kinderchor, der sich in zwei Gruppen aufteilt. Zu den „Crescendinos“ gehen in erster Linie Grundschulkinder, bei den „Piccolinos“ singen Kindergartenkinder zusammen.

Weitere Informationen unter www.crescendo-gospelchor.de