Mariaweiler: Der Jubilar wechselt vom Vorstand in den Ältestenrat

Mariaweiler : Der Jubilar wechselt vom Vorstand in den Ältestenrat

Wenn man auf die Karriere von Jürgen Specht beim FC Rhenania schaut, dann ist das schon ein kleines Lebenswerk für sich. Als Torwart angefangen, war er danach lange Jahre Jugendtrainer und auch als Schiedsrichter für den Verein unterwegs.

Nach 25 Jahren im Verein stieg er dann in die Vorstandsarbeit ein, war stellvertretender Vorsitzender und führte in den vergangenen zehn Jahren die Kassenbücher. „Jürgen Spechtist ein Sportskamerad, wie man ihn kaum findet“, lobt Ältestenrat Rolf-Dieter Hahn, „er war wirklich immer dabei und immer zuverlässig.“

Nach 35 Jahren Vorstandsarbeit und 60 Jahren Mitgliedschaft trat Specht nun von seinem Vorstandsposten zurück. Zukünftig wird er gemeinsam mit Hahn und Gerd Brick den Ältestenrat des FC bilden. Nach seiner Ehrung bedankte sich Specht mit einer emotionalen Rede. Zur Mannschaft sagte er: „Und jetzt erwarte ich, dass ihr die Klasse haltet und im nächsten Jahr angreift!“

Dafür, dass es bei der Rhenania weitergeht, sorgt zukünftig sein Sohn Jörg Specht, den die Mitglieder erneut zum Vorsitzenden wählten. Astrid Briem wird indes Jürgen Specht im Amt nachfolgen und künftig die Kasse des FC führen.

Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Peter Kieven (2. Vorsitzender), Robert Wirtz (Geschäftsführer), Ralf Briem (2. Geschäftsführer) und Thomas Herkenrath (2. Kassierer).

(heb)
Mehr von Aachener Nachrichten