Düren/Heimbach: Der Biber ist auf der Suche nach der Kunst

Düren/Heimbach: Der Biber ist auf der Suche nach der Kunst

Ein voller Erfolg ist der Kunstwettbewerb „Biber sucht Kunst“, der gemeinsam von der Biologischen Station im Kreis Düren und der Internationalen Kunstakademie Heimbach initiiert wurde. Jetzt steht die Bewertung der mehr als 100 eingereichten Kunstwerke an.

Als Schirmherr für den Wettbewerb und die anschließende Wanderausstellung wurde Professor Dr. Wolfgang Schumacher gewonnen. Der langjährig an der Universität in Bonn lehrende Biologe ist vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz, der Silberpflanze der Loki- Schmidt-Stiftung und der Schmitt-Degenhardt-Medaille des Naturparks Nordeifel.

Eine hochkarätige Jury wird in den kommenden Tagen zusammenkommen und die Exponate der jugendlichen Kunstschaffenden bewerten. Neben den Künstlern Otmar Alt, Jane Dunker, Peter Nettesheim, Catharina de Rijke und Beatrix von Bock haben Professor Dr. Zehnder von der Kunstakademie Heimbach und Dr. Dalbeck von der Biologischen Station im Kreis Düren die schwere Aufgabe, die Gewinner zu ermitteln.

Wanderausstellung geplant

Die eingegangenen Kunstwerke werden dann zu einer Wanderausstellung zusammengestellt, die am Sonntag, 23. Juni, in der Internationalen Kunstakademie in Heimbach erstmals vorgestellt wird. „Die Resonanz auf den Wettbewerb ist sehr erfreulich. Wir mussten zur Lagerung aller eingereichten Kunstwerke größere Räumlichkeiten finden. Schon jetzt können wir sagen, dass die Bewertung und Entscheidung keine leichte Aufgabe sein wird. Schüler und Lehrer haben tolle Exponate erstellt und wir freuen uns schon auf die Eröffnung unserer Ausstellung ,Biber sucht Kunst‘ im Juni“, so Professor Dr. Zehnder von der Internationalen Kunstakademie Heimbach.

„Der Kunstwettbewerb ist ein wichtiger Beitrag, um beispielhaft durch den Biber das Zusammenleben von Mensch und Tier zu beschreiben und vor allem Kindern und Jugendlichen die Themen „Naturschutz und Artenvielfalt“ näher zu bringen“, so Dr. Lutz Dalbeck von der Biologischen Station im Kreis Düren.

Das Kooperationsprojekt der Biologischen Station im Kreis Düren mit der Internationalen Kunstakademie Heimbach reiht sich ein in eine Serie interessanter Veranstaltungen rund um den Biber. Dieser hat nach seiner Ausrottung vor 100 Jahren heute wieder in der Nordeifel eine Heimat gefunden.

Alle Informationen hierzu sind unter im Internet unter der Adresse www.eifelbiber.com zu finden.

Mehr von Aachener Nachrichten