Ausverkaufte Kostümsitzung: Der „Ahle Hoot“ lockt viele Narren an

Ausverkaufte Kostümsitzung: Der „Ahle Hoot“ lockt viele Narren an

Die KG „Ahle Hoot“ Eschweiler über Feld hatte wieder zu ihrer Kostümsitzung in die Turnhalle der Albertus-Magnus-Grundschule geladen. Und das Interesse an dem bunten Treiben war im Vorfeld so groß, dass die Kassiererin des „Ahle Hoot“, Ute Schöttler, die Abendkasse nicht öffnen brauchte.

„Wir sind komplett ausverkauft“ stellte sie fest. Und so war es kein Wunder, dass Präsident Klaus Funk strahlte, als er die Sitzung eröffnete und die bunt kostümierte große Narrenschar von der Bühne aus betrachtete.

Der erste Höhepunkt des Programms, das von Literat Dennis Ross mit eigenen und fremden Kräften zusammengestellt worden war, war der Einzug des Dreigenerationendreigestirns. Dieses besteht aus der Großmutter und Bäuerin Marlen (Klein), der Mutter und Prinzessin Regine I. (Fischer) sowie der Enkelin und Jungfrau Shirley (Fischer). Sie werden unterstützt von Adjutantin Hannelore Funk.

Nachdem die Band „Raderdoll“ die Stimmung angeheizt hatte, tanzte Jungmariechen Amelie de Ram. Sie und das große Mariechen Michelle Uebel sind Publikumslieblinge in Eschweiler über Feld. Amelie hat in dieser Session sehr viele Auftritte zu absolvieren, begleitet sie doch den Dürener Kinderprinzen Julius I. (Marx), mit dem sie von klein auf befreundet ist, als Hofdame.Natürlich dürfen die „Ahl Höötchere“, das KG-eigene Gesangsquartett, im Programm nicht fehlen. Ihnen gelingt es immer wieder, mit ihrem kölschen Liedgut das närrische Publikum aufs Beste zu unterhalten.

Wenn es dann in der Halle ruhiger wird, dann sind Hanelore Funk und Toni Weingartz als Duo „Armin und Ketchen“ auf der Bühne. Die Zuschauer wissen seit langem, dass die beiden Vollblutkarnevalisten sie mit ihrem rheinischen Dörpsverzell bestens unterhalten. Bei dieser Darbietung blieb, wie immer, kein Auge trocken. Im Laufe des Abends tanzten die mittlere und die große Garde des „Ahle Hoot“. Zu später Stunde unterhielt noch „Feuerwehrmann Kresse“ die Narren aufs vorzüglichste.

Dann folgte noch einmal ein Höhepunkt: der Schautanz der KG-Mädels. Diese machten dann die Bühne für die Musikgruppe „Zack“ frei, die zu später Stunde die Halle nochmals zum Kochen brachte.

Am Sonntag präsentierte die Jugendabteilung des „Ahle Hoot“ den kleinen Jecken eine Kindersitzung. Auch diese war sehr gut besucht. Jugendpräsident Malte Ludwigs präsentierte den Jungkarnevalisten ein kurzweiliges Programm. Einer der Höhepunkte war sicher der Einzug des Dürener Kinderprinzen Julius I. (Marx) in Begleitung seiner Heimat-KG „Holzpoeze Jonge“.

Er machte seiner Hofdame Amelie, die ja in erster Linie Mariechen beim „Ahle Hoot“ ist, die Aufwartung. Julius I. begeisterte das große und kleine Publikum mit seiner Gesangsdarbietung zu der er sich auf seinem elektrischen Klavier selbst begleitete.

Mehr von Aachener Nachrichten