Der Advents-Kalender des Lions-Clubs aus Düren

Adventskalender des Lions Clubs : 30.000 Euro, um Jugendlichen zu helfen

Der 1. Advent ist keine zwei Monate mehr entfernt. Zeit also für den Lions Club Düren, wieder einmal seinen populären Adventskalender vorzustellen.

Vor 16 Jahren halfen die Lions mit den ersten Exemplaren, einen Jugendtreff im Papst-Johannes-Haus einzurichten, heute ist der Kreis der bedachten Einrichtungen längst viel größer. „Lions helfen dort, wo der Staat nicht, nicht mehr oder noch nicht hilft.“ Das Motto setzt der Förderverein Lions Club mit der Aktion „5 Euro für die Jugend“ konkret um. Soviel kostet jeder der 6000 Kalender, mit dem die Käufer attraktive Preise gewinnen können. Das Bild auf dem Kalender zeigt das Leopold-Hoesch-Museum, so wie es der in diesem Jahr gestorbene Lions-Mitstreiter Ewald A. Mösch im Jahr 2007 gemalt hat.

Insgesamt warten 461 Gewinne in Form von Geld, Sachpreisen und Gutscheinen im Wert von zehn bis 250 Euro auf die Gewinner. Interessant dabei: Jeder Kalender kann an allen 24 Tagen vom 1. bis zum 24. Dezember immer wieder gewinnen, wenn die auf jedem Kalender vermerkte vierstellige Zahl als Gewinnzahl gezogen wird. Dies passiert natürlich unter juristischer Aufsicht.

Diese Gewinnzahlen werden täglich im Internet www.lions-dn.de und an den Werktagen im Lokalteil unserer Zeitung sowie rückschauend für die ganze Woche im Super Sonntag veröffentlicht.

Die eingenommenen 30.000 Euro gehen dann an verschiedene Empfänger. Dazu gehören die „Jugendwerkstatt“ des Sozialwerks Dürener Christen, die so genannte Schulverweigerer fördert, das Projekt „Integration gestalten“ der Evangelischen Gemeinde für Kinder mit Migrationshintergrund im Jugendzentrum MultiKulti, der Schüler- und Jugendtreff im Papst-Johannes-Haus, die Musikschule Düren mit ihrem Programm „Deutsch lernen mit Musik“ für musikalisch förderungswürdige Kinder aus sozial schwachen Familien sowie der Förderverein Kommunales Integrationszentrum Kreis Düren zur Sprachförderung von Asylantenkindern und schließlich der Notfallfonds des Lions Club Düren. Seit 2003 sind aus dem Erlös des Kalenderverkaufes, aufgestockt über persönliche Spenden der Mitglieder des Lions Club Düren, weit über 300.000 Euro der Jugendarbeit in Düren und Umgebung zur Verfügung gestellt worden, wie Präsident Michael Riediger, Frank Schnorrenberg und Hans Klaus Wolff mitteilten.

Zu haben ist der Kalender erstmals auf dem Herbstmarkt am 21. Oktober an diversen Verkaufsstellen wie dem Bürgerbüro Stadt Düren, der Sparkasse Düren, der Volksbank, der Buchhandlung Decker (Düren), dem Pfarramt St. Lukas und dem Gemeindeamt der Evangelischen Kirche zu Düren. An den Wochenenden bieten ihn außerdem die Vereinsmitglieder an Verkaufsständen an der Wirtelstraße und in der Fußgängerzone an der Kölnstraße an.

(kel)
Mehr von Aachener Nachrichten