Schlich: Der Abt überreicht Erstpilgern eine Medaille

Schlich: Der Abt überreicht Erstpilgern eine Medaille

Gut vorbereitet und mit vier Trainingswanderungen die nötige Kondition „getankt“: Die Fußpilgergruppe der Matthias-Bruderschaft der Pfarre D’horn machte sich auf den Weg nach Trier. Pfarrer und Präses Heinz Portz gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Reisesegen mit auf den Weg und bat darum, die Anliegen der Pfarre und ihrer Mitglieder mit auf den Weg zum Grab des Apostels Matthias mitzunehmen.

Auf bekannten Wegen und Einkehr in ebenso bekannten Quartieren erreichte die Pilgergruppe nach vier Tagen die Moselmetropole Trier.

Den Fußpilgern folgten die Buspilger. Sie legten eine Pause an und in der Stiftskirche in Kyllburg ein und erreichte am späten Nachmittag den Vorplatz vor der Basilika in Trier zum Zusammentreffen mit den Fußpilgern. Abt Ignatius empfing die Pilger, zu denen auch Gruppen aus Oberbruch und Korschenbroich gehörten. Pfarrer Rainer Mohren führte die Gruppe aus D’horn an. Der Abt überreichte den Erstpilgern eine Medaille zur Erinnerung und den Jubilaren für zehn oder 25 Pilgermärsche eine Kerze und goldene Anstecknadeln. Der Tag endete mit der Eucharistiefeier.

Am folgenden Tag feierte Abt Ignatius mit den Pilgergruppen das Pilgeramt und verabschiedete sie. Auch wenn bei der Rückkehr am Rennweg der Himmel die Schleusen öffnete und bald schon wieder schloss, wurden die Pilger in der Nähe des Schlosses von Musikern der Bläservereinigung Merode empfangen und zur Abschlussandacht in die Kirche begleitet. Die Leitung der Wallfahrt der Matthias-Bruderschaft nach Trier lag in den Händen der 1. Brudermeisterin Maria Thelen.

(sps)
Mehr von Aachener Nachrichten