Kreis Düren: Das Land Nordrhein-Westfalen hilft beim Hausbau mit einem Darlehen

Kreis Düren : Das Land Nordrhein-Westfalen hilft beim Hausbau mit einem Darlehen

Mit der Änderung der Förderbestimmungen unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen Familien beim Bau oder Kauf eines Hauses. Vor allem jungen Familien mit kleinen und mittleren Einkommen fehlt oft das nötige Eigenkapital, um Wohneigentum gänzlich aus eigener Kraft zu kaufen.

Langfristige Förderdarlehen mit Laufzeiten von 20 Jahren sichern die Niedrigzinsen. Tilgungsnachlässe vermindern die Darlehensschuld und werden teilweise als Ersatz für Eigenkapital anerkannt. Besonders junge Familien, Alleinerziehende, Schwerbehinderte mit kleinem bis mittlerem Einkommen werden dank der Wohnraumförderung unterstützt.

Gefördert wird der Bau oder Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung unabhängig davon, ob es sich um einen Neubau oder eine gebrauchte Immobilie handelt. Die maximale Höhe des Darlehens richtet sich nach der Gemeinde, in der die Immobilie gebaut oder gekauft wird. Alle Gemeinden sind in Kostenkategorien (K1 bis K4) eingeteilt. Mit dem Chancenprüfer der NRW-Bank (www.nrwbank.de/chancenprüfer) oder telefonisch bei der Kreisverwaltung Düren, Amt für Recht, Bauordnung und Wohnungswesen unter Telefon 02421/222711 kann man prüfen, ob eine Förderung möglich ist und in welche Kategorie die Gemeinde fällt.

15 Prozent der Gesamtkosten müssen als Eigenleistung erbracht werden, wobei 15 Prozent des Förderdarlehens auf die Eigenleistung angerechnet werden können. Mindestens die Hälfte der Eigenleistung ist als Barmittel nachzuweisen. Die Darlehen werden für die ersten 20 Jahre zu einem festen Zinssatz von 0,5 Prozent vergeben.