Nörvenich: Das Geschwader „Boelcke“ öffnet die „Eurofighter-City“ für unsere Leser

Nörvenich : Das Geschwader „Boelcke“ öffnet die „Eurofighter-City“ für unsere Leser

Wenn die Piloten des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ mit dem Eurofighter gleich nach dem Start nahezu senkrecht in den Nörvenicher Himmel steigen, wirken immense Kräfte auf ihre Körper. Die Piloten müssen daher nicht nur spezielle Kleidung tragen, die ein Absacken des Blutes verhindert, sie müssen auch körperlich absolut fit sein, um das modernste und zugleich teuerste Kampfflugzeug der Luftwaffe sicher manövrieren und ihren Auftrag erfüllen zu können.

Wie sich die Kampfjet-Piloten auf ihre Trainingsflüge vorbereiten, ist aber nur eine der Fragen, die am Donnerstag, 9. August, ab 8.30 Uhr im Rahmen einer Abo-plus-Tour auf dem Fliegerhorst anschaulich beantwortet werden.

Denn wenn der Infomeister des Geschwaders, Oberstabsfeldwebel Thomas Hohlbein, an diesem Tag den Schlagbaum zu einer exklusiven Führung durch „Eurofighter-City“ öffnet, steht noch viel mehr auf dem Programm: In einem Vortrag wird Hohlbein auf die Geschichte des traditionsreichen Geschwaders „Boelcke“ eingehen, das immer wieder Vorreiter in der Luftwaffe war, und auf die verschiedenen in Nörvenich geflogenen Kampfjets. Dazu kommt auch noch ein Blick in die militär-historische Sammlung, das kleine Museum des Geschwaders.

Im Mittelpunkt der etwa vierstündigen Tour steht aber natürlich der Eurofighter, der fliegende Hightech-Computer, der den Teilnehmern nicht nur aus nächster Nähe vorgestellt wird, sondern den sie nach Möglichkeit auch in Aktion vom Vorfeld aus erleben können.

(ja)
Mehr von Aachener Nachrichten