Vlatten: Damensitzung in Vlatten: Mit 350 Frauen auf den Bänken tobt der ganze Saal

Vlatten : Damensitzung in Vlatten: Mit 350 Frauen auf den Bänken tobt der ganze Saal

Wie aus einem Versuch ein Selbstläufer wird, zeigen die Besucherinnen der Vlattener Damensitzung. Die Sitzung, die anfangs skeptisch beäugt wurde, ist mittlerweile fest etabliert.

Um Karten für die vierte Auflage zu bekommen, standen viele schon ab fünf Uhr morgens Schlange — fünf Stunden vor Verkaufsbeginn- und warteten mit Sekt und guter Laune auf den Kartenverkauf. „Innerhalb von 15 Minuten waren die 350 Karten vergriffen und die Sitzung restlos ausverkauft“, erinnerte sich Geschäftsführer Hubert Reuter. So heiß wie die Frauen auf die Karten waren, so aufgeladen war auch die Stimmung.

Von Beginn an tobte der Saal und die Närrinnen tanzten auf Tischen und Bänken. Besonders Nummernboy Silvio, der mal in Lederhose und mal als Pilot auf der Bühne erschien, hatte es den Damen angetan. Für Stimmung im Saal sorgte die „Buure Band“ aus Birkesdorf. Seit 30 Jahren machen sie Musik und wissen genau, wir sie ihr Publikum bespaßen können. Mit bekannten Karnevalshits rissen sie die Menge mit und es wurde laut mitgesungen und getanzt. Mit ihrer Erfahrung lieferten sie einen absolut souveränen Auftritt und mussten noch zwei weitere Zugaben spielen, ehe die Damen sie ziehen ließen.

Doch bei einer Damensitzung darf auch ein Männerballett nicht fehlen und so wurden die NRW-Meister „Hellenthal“ geladen. Mit ihren akrobatischen Kunststücken lösten sie immer wieder große Beifallsstürme aus und überzeugten auf ganzer Linie. Neben Büttenreden von „Ne Usjeflippte“ und „Peter Kerscher und Dolly“, seiner Kuh-Handpuppe, gab es viel Tanz und Musik für die Frauen zu sehen. Den Endspurt legte Musiker Steven Alan hin. Er begleitet die Sitzung bereits von Anfang an und ist sehr beliebt bei den Frauen, denn zu seinen bekannten Hits wie etwa „Magdalena“ ließ es sich am Freitagabend am besten feiern. Völlig außer Rand und Band bejubelten die Frauen den Musiker bis kurz vor Mitternacht.

„Wer hier nicht hingeht, ist es selber schuld“, fasste eine Besucherin den Abend zusammen. In Punkto Stimmung und Partylaune können sich die Herren noch einiges abgucken.

(lah)
Mehr von Aachener Nachrichten