Düren: Damensitzung: 2000 Frauen außer Rand und Band

Düren: Damensitzung: 2000 Frauen außer Rand und Band

„Ich bin total begeistert. Diese Sitzung macht absolut Spaß.“ Natalie Schäfer ist eine von 2000 bunt kostümierten Frauen, die gestern in der ausverkauften Arena ausgelassen Karneval gefeiert haben. Am Mittwoch fand die erste von insgesamt zwei Damensitzungen statt (die zweite findet Donnerstag statt und ist bereits ausverkauft), und das Programm, das die Verantwortlichen der „K 5“ auf die Beine gestellt haben, liest sich fast schon wie ein „Who is who“ des Kölner Karneval.

Mit von der Partie sind die Bands „Räuber“, „Brings“ und die „Höhner“. Außerdem sorgten Marc Metzger und der „Tulpenheini“ für jede Menge gute Laune. Das „Thorrer Schnautzerballett“ hat den jecken Frauen genauso gut gefallen wie die Regenbogengarde der „K 5“.

Möglich ist dieses tolle Programm, weil sich die fünf großen Dürener Karnevalsgesellschaften „Südinsulaner“, „Prinzengarde“, „Holzpoeze Jonge“, „Kruuschberger Funken“ und „Närrische Nord-Dürener“ zu der K 5 zusammengeschlossen haben, um — unter anderem — gemeinsam die beiden großen Damensitzungen zu veranstalten. Und die jecken Frauen sind total begeistert.

Die Stimmung in der Halle ist prächtig, die Närrinnen lustig und bunt kostümiert — es wird einfach gefeiert, was das Zeug hält. Hannelore Kuck ist zum ersten Mal dabei, sie ist eigens aus Siegen nach Düren gekommen — (fast) nur wegen der Damensitzung. „Und wegen meiner Schwester“, lacht die 57-Jährige. „Die hat mir nämlich die Karte für die Sitzung zu Weihnachten geschenkt. Ich habe so viel Spaß, dieses Geschenk kann sie mir jetzt jedes Jahr machen.

Auf der Bühne heizen inzwischen die Sänger der Dürener Band „De Bremsklötz“ den Damen so richtig ein. Und für die gibt es absolut kein Halten mehr. Keine sitzt mehr auf ihrem Platz, alle sind in Bewegung. und die Arena ist eine einzige, riesige Tanzfläche.

(kin)