Hoven: CSV siegt dank Elfer und seines Torwarts

Hoven : CSV siegt dank Elfer und seines Torwarts

In einer ansehnlichen Partie hatte der CSV Düren im ersten „Spiel der Woche“ das glückliche Ende für sich. In der Fußball-Kreisliga B2 besiegten die Hausherren die Dritte des 1. FC Düren mit 2:1.

Die spielentscheidende Szene fand in der 86. Minute statt: CSV-Akteur Edib Mujovic ging nach einem kurzen Kontakt am Schienbein zu Boden, woraufhin es den bereits zweiten Elfmeterpfiff für die Heimmannschaft gab. Sven Teichrüb verwandelte souverän aus elf Metern zum Auftaktsieg. „Der Schiedsrichter hat sich unnötig in das Spiel eingebracht. Von der Menge der Chancen her waren wir besser“, war für FCD-Coach Willy Kirschbaum der zweite Strafstoß eine Fehlentscheidung. Da stimmte ihm CSV-Trainer Maik Kasperczyk zu: „Der Sieg ist am Ende jetzt glücklich. Ich hätte den Elfer nicht gepfiffen.“

Von Anfang an war es eine Begegnung mit hohem Tempo. Beide Teams wollten offensiv agieren, wobei ihnen einige Fehlpässe unterliefen. Nach einer Hackenvorlage von Marc Breuer hatte Fatih Keser die erste Chance, der Stürmer der Gäste scheiterte aber an CSV-Keeper Daniel Löwen. Dieser zeichnete sich in der Partie mehrere Male aus. Wenige Minuten später rettete er im Eins-gegen-eins-Duell mit Breuer. In der 39. Minute gelang aber den Gästen das 1:0: Mert Atlay spielte auf der rechten Seite Philipp Welter an, der aus gut 20 Metern in die untere linke Ecke traf. Lange freuen durfte sich der 1. FC Düren über die Führung nicht. Direkt nach dem Anstoß probierte Rechtsverteidiger Aref Mohamoodi, den Ball mit der Hacke zu klären. Dies misslang, und er konnte sich im Strafraum nur noch mit einem Trikotzupfer weiterhelfen. Den Elfmeter verwandelte Josef Dück zum Ausgleich (41.).

In Halbzeit zwei blieb dem CSV ein frühes 2:1 verwehrt (49.), da Gästekeeper Dennis Hudic nach einem Freistoß gefoult wurde. Bevor in den Schlussminuten doch noch der Siegtreffer fiel, hatte Gästetrainer Kirschbaum mehrfach den Torjubel auf den Lippen: „Der Knackpunkt war unsere Chancenverwertung.“ Alleine viermal fand Keser freistehend in Keeper Löwen seinen Meister.

(say)