1. Lokales
  2. Düren

Coronavirus: Verdacht auf mutiertes Virus im Kreis Düren bestätigt

Verdacht bestätigt : Mutiertes Virus im Kreis Düren aufgetreten

Der am Freitag geäußerte Verdacht, eine Person im Kreis Düren habe sich mit einem mutierten Coronavirus infiziert, hat sich bestätigt.

Wie der Kreis am Samstag auf seiner Facebook-Seite mitteilte, habe sich der konkrete Verdachtsfall auf das mutierte Coronavirus bestätigt. Das untersuchende Labor teilte dem Kreis-Gesundheitsamt den entsprechenden Befund schriftlich mit. Danach handelt es sich um die Variante B.1.1.7, die sogenannte „England-Mutante“. Der betroffenen Person gehe es soweit gut, sie befinde sich in strikter Quarantäne.

„Es ist von Vorteil, dass wir genau wissen, wo sich die Person angesteckt hat. Es handelt sich also nicht um ein diffuses Geschehen", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn demnach. Die betroffene Person hat sich den Angaben nach außerhalb des Kreisgebietes im unmittelbaren persönlichen Umfeld infiziert.

Weitere Maßnahmen seien zunächst nicht notwendig, teilt das Kreis-Gesundheitsamt mit. „Es ist nun aber umso wichtiger, sich streng an alle Hygiene-Maßnahmen zu halten", erklärt Gesundheitsamtsleiter Dr. Norbert Schnitzler.

(red)