1. Lokales
  2. Düren

Düren: CDU-Politiker zur Homo-Ehe: „Familienformen haben sich geändert“

Düren : CDU-Politiker zur Homo-Ehe: „Familienformen haben sich geändert“

„Ich hätte für eine steuerliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften gestimmt“, so Bürgermeister Paul Larue. „Ich finde einfach, dass Familienformen sich geändert haben.“ Damit gehört der CDU-Politiker zur Minderheit in seiner Partei. Etwa 60 Prozent der Delegierten auf dem Bundesparteitag haben gegen die steuerliche Gleichstellung gestimmt, darunter auch die Dürener Teilnehmer des Parteitages Thomas Floßdorf und Thomas Rachel, die beide mit Bundeskanzlerin Angela Merkel abgestimmt haben.

Eeh„ dun lFamiie mit enrndiK sndi sad etnmaduFn unrrese hlsGtscfael“,e os Rcahel, uereesagoBengnardsbdtt und psranrearltimehac eekssärSrtatat im eucmoimgt.serrBisfhdinunssun dnU„ sad sit hacu im zneurGedtsg cse“.ühgztt iDe neiestm tlee-xehenroeuls rPeaa tllewno ja uhac Kdinre bn.memkeo „eswengDe lonesl eis uach eine ehtnieesucrl eriVtol he“anb. achlRe htlä se frü ichi,wgt dssa sda maTeh ni niesre aPriet „fnfeo und keonrrt“osv stiruidket wir.d le„iW se eni Tamhe ,ist asd acuh ni ernseru eslfscGlheat ide ensehMnc “twbege. Der nasotgedeubdsrneBatge ctshwün hc,si dass die Dunissisok etrtwiehge und uas dme lgtEtiatptnseghnie ni shberarbea iZte nie seaelr gniesplnitFilitma di.rw „dnU rzaw “nees,i so Rh,clea dsas„ lalne ePraan tim reKidnn uz Getu .mtmok cAuh let“clchelhihgs.hcceegni

oaThsm oßrodflF wlloet imt ersien usbinAmgmt nei ars„kle rfenaDsüi frü eid kseslsaich liFaim“e ehircetrentu.ns Das„ hßtie c,ih“nt gast ,er assd„ chi naedre Lesomnbenerf hncti acuh eiprteaz.ek rAbe so ien scwgihtei elesflhehtascislcg eahTm smus ghercidürnl etkistdroiruv w,erden sla wir sda lnerinabh dre UCD neagt e“a.nhb

Pual rLuea tis eesnin efdienurtPenar oshnc einne ctthSir ro.uvas „rüF ihmc bitg se eiwz ßigheebmacl enKnhezeinc üfr “,ilFmeia agts er. u„mZ enein ide sieteegginge eäscithislekrlV rde retaPnr. Und umz dnarnee ied getnggeieies nwrgetntoVura der onenarnetGi.e lAos sad nrtEle rüf rehi rdKein ndu ndrieK für rieh nlEetr da “sdin. eBd,sei os Lra,ue hgee in dre enkveolenitnnol iamielF ogusnae wei in erien eceenieltiglschhlcghch ntafhs.Patrce cuAh mit emnise uneGlba knan erd ahotehkcsli goheloTe esied isllEetngun .beerrveiann e„Dr belei Gott btile ella ehsceMnn lhiecg dnu aht tamdi scrihe ekni bPemlro — sad ist nemei eifet gurÜuezegbn.“

Älnichh ethsi sda hacu erd Lritee dse ünrereD ,gtsemdnJuea dfreMna Sa,reebvgl nnew er zu itnedcenshe hätet, bo ine lilcclheghheetcsgsecih aaPr nie niKd nidoptraee f.rda Es„ bgti ni eDün,r“ os sle,Sevbagr ene„i eheelsielhcgclchtihgc eagim.Plifflee sDa kpltpa rehs tg“u. uAch bei n,Aondopite so rde eJrltetdsng,umeai erwüd re emehoslxeulo Peraa snageou lehdeabnn wei reteeeoluehls.x nW„en eid eLeut mzu diKn nssaep udn eietngge ,isdn tspcirh tcsihn negge enei o.tA“npido