Caritas-Hospizdienstes feiert in Düren sein Zehnjähriges

Jubiläum : Hospizdienst feiert sein Zehnjähriges

„Unser größter Erfolg ist es, dass so viele Menschen freiwillig ihre Zeit verschenken“, sagt Hospizkoordinatorin Dagmar Amthor. „In zehn Jahre konnten wir so mehr als 500 Menschen und ihre Familien begleiten.“

Um dies zu feiern, trafen sich Haupt- und Ehrenamtler des Ambulanten Caritas-Hospizdienstes in der Marienkirche in Düren. Das 10-jährige Jubiläum wurde mit einem Wortgottesdienst und anschließender gemeinsamer Feier begangen.

Die Caritas hatte die Hospizarbeit 2008 von den Maltesern übernommen und in den ersten Jahren zunächst viel Aufbauarbeit geleistet. Bereits 2010 durchliefen die ersten 29 ehrenamtlichen Mitarbeiter die einjährige Ausbildungsphase. Bis heute haben sich insgesamt 150 Freiwillige qualifiziert und so eine Sterbebegleitung für 550 Menschen ermöglicht.

Diese Betretung erfolgt meist direkt in den Senioreneinrichtungen im Kreis Düren. Zur Arbeit des Ambulanten Caritas-Hospizdienstes gehören aber auch Vorsorge zur Palliativpflege, Angebote zur Erhaltung der persönlichen Lebensqualität und Informationsveranstaltungen unter anderem als Teil des Religionsunterrichtes in Schulen. Für die Ehrenamtler werden außerdem regelmäßig Fortbildungen und Seminare angeboten.

„Früher haben wir vor allem Sitzwachen für die letzten Stunden angeboten“, erzählt Fachbereichsleiter Rudolf Stellmach. „Es wurde uns aber schnell bewusst, dass viele Menschen, die schwer krank werden, gerne eine intensivere Begleitung hätten. Als wir vor zehn Jahren begonnen haben, stand diese Arbeit aber noch nicht im Fokus.“

Er freut sich vor allem, dass aus den zehn Leuten, die damals auf dem ersten Treffen dabei waren, nun so viele ehrenamtliche Helfer geworden sind. Alle Beteiligten hoffen, dass auch in den nächsten zehn Jahren weiterhin so viel Engagement die Arbeit des Ambulanten Caritas-Hospizdienstes vorantreiben wird. (km)

Mehr von Aachener Nachrichten