Partnerschaft: Burgenmuseum Nideggen bringt sich in Mytischtschi ein

Partnerschaft : Burgenmuseum Nideggen bringt sich in Mytischtschi ein

Die seit 2011 bestehende Partnerschaft zwischen dem Kreis Düren und Mytischtschi am nordöstlichen Stadtrand von Moskau ist um eine Facette reicher.

Eine Delegation des Burgenmuseums Nideggen reiste jetzt gen Osten und knüpfte zahlreiche Kontakte zu Vertretern von dortigen Museen. „Wir freuen uns sehr, dass nun auch der Austausch im Bereich der Museen beginnt“, sagte Elena Stukalova, Museumsleiterin Luzia Schlösser, Hilde Amrein und Andreas Krüger beim Empfang im Namen ihrer Kommunen.

Elena Nigiyan, die seit 2011 den Austausch der Schulen begleitet, lud die Gäste zum Masterfestival „Tee trinken in Mytischtschi“, das alljährliche große Stadtfest mit vielen Angeboten, ein. Die Nideggener werden dann mit von der Partie sein und Mittelalterliches präsentieren: Spiele, Pfeil- und Bogenschießen, Bekleidung und Utensilien sowie handwerkliches Geschick mit Holz und Leder. Damit ist ein Wiedersehen in Mytischtschi schon eingeplant.

Besichtigungen der Malereifabrik Zhostovo und des Schatullen-Museums gehörten ebenso zum Programm wie der Besuch des Historischen Museums in Mytischtschi, das Geschichte, Kunst, Handwerk und Literatur der Region präsentiert.

Am Ende der gemeinsamen Tage stand fest: Kultur, Kunst und Kreativität verbinden Menschen und Nationen. Die Tourismusbeauftragte Marina Ljubuschkina sowie die beiden Museumsdirektorinnen Maria Klychnikova und Marina Domnikova verabschiedeten die deutsche Delegation mit den Worten: „Wir freuen uns, dass wir euch nicht nur willkommene Gäste, sondern auch Freunde nennen dürfen.“

Mehr von Aachener Nachrichten