Hürtgenwald: Bürgerpreis 2011 geht an Resi und Wolfgang Richter

Hürtgenwald : Bürgerpreis 2011 geht an Resi und Wolfgang Richter

Mit dem Bürgerpreis 2011 hat die Gemeinde Hürtgenwald das Unternehmerehepaar Resi und Wolfgang Richter ausgezeichnet.

Bürgermeister Axel Buch lobte während der Feierstunde mit dem kompletten Gemeinderat das außergewöhlliche Engagement des „Hürtgenwalder Mädchens” und ihres aus Rölsdorf stammenden Ehemanns.

Die Eheleute Richter haben der Gemeinde unter anderem das frühere, herunter gekommen Asylbewerberheim in Bergstein zu einem „fairen Preis” abgekauft, den beleuchteten großen hölzernen Adventsstern in Gey durch eine Aluminium-Konstruktion ersetzt, die Sach- und Arbeitskosten für die Riesenskulptur „Kall” und für den „Eifelbaum” in Vossenack weitgehend getragen, den Transport der riesigen Plakatwände für ein Kunstprojekt in Simonskall aus Karlsruhe und zurück übernommen, den Bildband mit den Kunstobjekten von Pater Laurentius Engschlich mitfinanziert und den Edelstahlsockel für den Granitfußaball vor der Anlage des BSV Gey zur Verfügung gestellt.

Der Bürgerpreis ist mit 1000 Euro dotiert. Die Geehrten gaben das Geld unmittelbar nach der Übergabe durch den Bürgermeister an Peter Borsdorff, den Initiator der Aktion „Running for Kids - Leichtathleten helfen kranken Kindern” weiter, weil, wie Wolfgang Richter im Scherz sagte, „wir mit so viel Geld nichts anzufangen wissen”.

Mehr von Aachener Nachrichten