1. Lokales
  2. Düren

Nach 17 Tagen Quarantäne: Bürgermeister Paul Larue hat den Virus überstanden

Nach 17 Tagen Quarantäne : Bürgermeister Paul Larue hat den Virus überstanden

Bürgermeister Paul Larue (CDU) hat nach überstandener Corona-Infektion wieder seine Arbeit im Dürener Rathaus aufgenommen.

„Es geht mir gut, und ich fühle mich wieder fit“, versicherte der Verwaltungschef bei seiner Rückkehr nach einer 17 Tage andauernden häuslichen Quarantäne und einem relativ glimpflichen Verlauf der Krankheit.

Paul Larue: „Ich danke für die vielen Genesungswünsche, die mich erreicht haben. Es hat gut getan und mich sehr gefreut, dass so viele Menschen in einer so schwierigen Zeit an mich gedacht haben. Außerdem danke ich allen Kollegen in der Stadtverwaltung für das gute Krisenmanagement sowie allen Dürenern für ihr umsichtiges Verhalten, viel Solidarität und Hilfsbereitschaft“, erklärte Larue.

„Besonderer Respekt gilt allen, die jeden Tag Außergewöhnliches zur Bewältigung der Krise leisten: in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, im Rettungsdienst, im Supermarkt, im Transportwesen und an vielen anderen Stellen.“

In einer seiner ersten Amtshandlungen leitete der Verwaltungschef wieder den „Stab für außergewöhnliche Ereignisse“. Der Krisenstab wurde im Jahr 2016 eingerichtet, um in Krisenzeiten schnell und effektiv reagieren zu können. Er tagt in kurzen Zeitabständen, sondiert die Lage und trifft Entscheidungen.