Bürgermeister muss in Niederzier die Schlüssel abgeben

Hermann Heuser kapituliert vor den Narren: Zusammenstehen und zusammen feiern

Alle unter einen Hut gebracht – das hat Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) nicht nur bei der traditionellen Schlüsselübergabe an die Karnevalisten geschafft. Sein Haupt ziert in dieser Session eine nagelneue Narrenkappe – rundherum beschriftet mit den Namen aller Orte der Gemeinde.

Als verbindendes Element bezeichnete Hermann Heuser dann auch das Karnevalsbrauchtum, gerade in der heutigen Zeit. „Der Karneval steht doch dafür, dass wir zusammenstehen und zusammen feiern – egal welche Hautfarbe oder Religion jemand hat!“ Im Atrium der Wasserburg begrüßte Heuser die fünf Karnevalsgesellschaften KG „Grieläächer“ Ellen, KG „Frohsinn“ Oberzier, KG „Stammelte Böömche“ Huchem-Stammeln, KG „Fidelio“ Niederzier und KG „Böschremmele“ Hambach.

Traditionsgemäß am Mittwoch nach dem 11.11. übernehmen die Narren in Niederzier das Zepter und erhalten den Rathausschlüssel. Mit allerhand Scherzen über den Inhalt der Gemeindekasse ging das Prozedere über die Bühne. Zum zweiten Mal erhielt die KG „Böschremmele“ den Schlüssel, obwohl sie erst vor zwei Jahren an der Reihe war. Doch dafür gibt es einen guten Grund: Die jüngste KG in der Gemeinde feiert ihr 2x11-jähriges Bestehen und hat diesmal mit Prinz Frank I. (Wittkugel), Bauer Hennes I. (Hans-Gerd Herzogenrath) und Jungfrau Marie I. (Mario Amft) auch das einzige Dreigestirn in Niederzier. So erhielt „Böschremmele“-Sitzungspräsident Andy Vontz Schlüssel nebst Kette aus den Händen von Johannes Komp, Präsident der ältesten KG „Fidelio“ Niederzier, zurück. Komp griff den Gedanken des Bürgermeisters zur integrativen Kraft des Karnevals auf: „Wir Karnevalisten benutzen den Schlüssel nicht zum Verschließen, sondern zum Öffnen.“ Das Hambacher Dreigestirn ließ es sich in dieser harmonischen Atmosphäre nicht nehmen, sein Sessionslied anzustimmen. Für die weitere musikalische Unterhaltung sorgte die Combo der Musikschule Niederzier unter der Leitung von Eva-Maria Gaul.

Außerdem hatte die Gemeinde „Ne joode Jong“, Holger Quast aus Derichsweiler, eingeladen, der nach dem offiziellen Teil mit Klavier und Gesang die närrische Stimmung hochhielt. Seine Glückwünsche zur Übernahme des Gemeindeschlüssels überbrachte auch Heribert Kaptain, Präsident des Regionalverband Düren im Bund Deutscher Karneval. „Es ist nicht überall so, dass die Bürgermeister so hinter uns stehen“, richtete sich sein Dank für die Unterstützung des Brauchtums an Hermann Heuser.

(dol)
Mehr von Aachener Nachrichten