Nideggen: „Bühne unter Sternen“: Kellys hinterlassen ein warmes Gefühl

Nideggen : „Bühne unter Sternen“: Kellys hinterlassen ein warmes Gefühl

Es ist ein bisschen wie ein Déjà-vu: Eine Großfamilie namens Kelly begeistert Jung und Alt mit rockigen und romantischen Songs. Aber der kleine Angelo von damals ist jetzt das Familienoberhaupt, und deswegen nennt sich die Band jetzt auch „Angelo Kelly & Family“.

Der Innenhof der Burg Nideggen ist bestuhlt. Aber schon in dem Moment, als die Kellys angekündigt werden, hält es keinen mehr auf seinem Stuhl. „Can You Feel My Irish Heart“, heißt der erste Song, bei dem auch der dreijährige Sohn William mit dabei ist — auf den Armen seiner Mutter, mit Schnuller und Ohrenschutz ausgestattet. Ja, das irische Herz kann man von Anfang an spüren. Wenn es richtig irisch zugeht, werden Burg und Bühne auch in grünes Licht getunkt. Purpurfarben wird es bei Balladen.

Der Auftakt zur Konzertreihe „Bühnen unter Sternen“ hätte besser nicht laufen können. Die Kulturinitiative des Kreises Düren kann sich als Veranstalter glücklich schätzen. „Eine wunderschöne Kulisse“, schwärmt Angelo Kelly, 36. „Es ist ein Traum, hier zu spielen.“

800 begeisterte Fans

800 Fans sind zur Burg gereist, darunter Simone Schultheiß, Jenny Sehnem und Simone Stopp, alle drei Kelly-Fans der ersten Stunde. Sie haben sich auf einem Konzert kennengelernt und gemeinsam mehrere Hundert Kelly-Events besucht. Auftritte auf der Straße und im Fernsehen inklusive. Was sie an den Kellys bewundert? „Die waren ganz oben und auch ganz unten und, sind aber immer nett geblieben.“

„William muss jetzt ins Bett“, sagt Angelo Kelly. Und unter großem Applaus verlässt der Kleine die Bühne. Zu Angelos Familie gehören Ehefrau Kira (39), Gabriel (17), Helen (15), Emma (12), Joseph (7) und eben William. Und Papa Angelo erzählt dem Publikum, dass durchaus noch weitere Kinder folgen können.

In seine Frau Kira habe er sich schon als kleiner Junge verliebt. Zusammen sind sie jetzt schon seit mehr als 20 Jahren. Kira hat eine wunderschöne Ballade zu diesem Thema geschrieben. Und wenn sie singt, schmilzt nicht nur ihr Gatte dahin.

Nadine Dreyling und Marcella Dartmann haben sich auf einem Felsen nah der Bühne niedergelassen. Von dort aus haben sie einen tollen Blick abseits der Menschenmenge. Irland-Fan Jolene Blens steht mit ihren Eltern an der Mauer zum Burgenmuseum. Im Innenhof der Burg treffen Fans von früher, neue Anhänger und Familien mit teilweise kleinen Kindern aufeinander.

Als der kleine Joseph auf der Bühne „Danny-Boy“ anstimmt, wird es ganz still. Mit ganz viel Gefühl und Unterstützung seiner Schwester Emma bietet der Junge eine sehr gefühlvolle Variante des irischen Ohrwurms. Angelo Kelly erzählt vom Leben seiner Familie, von der Zeit um 2010, als sie nicht sesshaft waren, Straßenmusik gemacht haben und wenig Geld aber viel Zeit füreinander hatten.

Der 36-Jährige und seine Ehefrau unterrichten die Kinder selbst. Trotzdem hat Emma zuletzt mal bei der Sonnenschein-Schule reingeschnuppert und war ziemlich angetan. Die Schule auf der anderen Seite auch von Emma. Denn eine Delegation der Schule ist zum Konzert gekommen und wird von den Kellys herzlich begrüßt.

Es ist nicht nur die Musik, die die 800 Fans anspricht. Kelly-Family bedeutet wirklich Familie — und hinterlässt ein wunderbar warmes Gefühl.

Mehr von Aachener Nachrichten