Brass-Band Düren tritt wieder auf

Herbstkonzerte der Brass-Band Düren : Musikalische Reise zu einzigartigen Orten

Auch in diesem Jahr gibt die Brass-Band Düren, eine der wenigen Brass-Bands in Deutschland, die im englischen Stil musizieren, wieder ihr breites Repertoire bei ihren beiden Konzerten zum Besten.

Am 16. November wird die Band unter der Leitung ihres Dirigenten Martin Schädlich im Augustinum in Bonn das erste Mal ihr diesjähriges Programm präsentieren. Schon seit einigen Jahren gastiert die Brass-Band Düren dort regelmäßig.

Bereits einen Tag später, am 17. November, präsentiert die Band auch ihrem Heimpublikum ihr Programm. Ab 18 Uhr spielt sie in ihrem Wohnzimmer, dem Haus der Stadt. Wie gewohnt eröffnet das Ensemble Brass für Spaß den Abend mit einem halbstündigen Programm, ebenfalls unter der Leitung von Martin Schädlich. Nach einer kurzen Umbaupause präsentiert dann auch die Brass-Band Düren ihr Programm und als Abschluss werden die beiden Ensembles wieder gemeinsam musizieren und der Klang von 50 Blechbläsern wird das Publikum nach Hause begleiten.

Das Programm der Brass-Band Düren führt die Zuschauer an verschiedene und einzigartige Orte. So zum Beispiel in das historische New England, dem der Komponist John Williams eine Hymne gewidmet hat. Auch die Weltmeere werden mit „Wheel of Fortune“ aus dem Film Fluch der Karibik bereist. Aus dem Bereich der Filmmusik stammt das Hauptthema aus Schindlers Liste. Und selbst vor dem Weltraum macht die Brass-Band Düren keinen Halt und wird „Jupiter“ aus der Planetensuite von Gustav Holst präsentieren. Auch den nordischen Völkern werden zwei Stücke gewidmet. So nimmt die Band die Zuhörer mit „Viking Age“ mit zu den Wikingern und mit „Cry oft he Celts“ mit zu den Kelten. Aber auch getanzt werden darf beim Konzert: diesmal zu den Klängen und Rhythmen des Balkan.

Karten gibt es bei Gärtner und Thul in Düren, bei jedem Bandmitglied und bei der 1. Vorsitzenden (tibbymt@aol.com).

www.brassbanddueren.de

Mehr von Aachener Nachrichten