Bonian Tian und Jee-Hye Bae in der Dürener Kulturfabrik Becker & Funck

Konzert zum Offenbachjahr : Solocellisten des Gürzenichorchesters begeistern

Die beiden Solocellisten des Gürzenichorchesters, Bonian Tian und Jee-Hye Bae, spielen am Montag, 27. Mai, um 19.30 Uhr einige der höchst anspruchsvollen Celloduos des Kölner Komponisten Jaques Offenbach im Saal der Dürener Kulturfabrik Becker & Funck.

Die Konzertreihe „Tonspuren“ ist mit diesem Konzert Kooperationspartner der Kölner Offenbachgesellschaft, die in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen zum 200. Geburtstag dieses großartigen Musikers veranstaltet und unterstützt.

Offenbach, der heute vor allem durch seinen „Cancan“ und die „Barcarole“ bekannt ist, komponierte eine große Anzahl populärer Opern und Operetten in Paris, wo er seit 1833 mit seiner Familie lebte. Zusätzlich war er ein virtuoser Cellospieler und ganz rheinische Frohnatur.

Im Konzert werden auch Celloduos von Offenbachs Zeitgenossen und Cellokollegen Boccherini und Barriere zu hören sein. Der chinesische Cellist Bonian Tian ist als Sieger etlicher internationaler Cellowettbewerbe hervorgegangen und tritt weltweit als Solist mit berühmten Orchestern auf.

Die junge südkoreanische Cellistin Jee-Hye Bae hat ebenfalls bereits zahlreiche internationale Wettbewerbe gewonnen. Bis 2017 spielte sie bei der Berliner Staatskapelle unter Leitung von Daniel Barenboim stellvertretendes Solocello und gilt als führenden Cellistin ihres Heimatlandes.

Die Konzertreihe „Tonspuren“ wird vom Kunstförderverein Kreis Düren veranstaltet. Weitere Informationen finden gibt es unter www.tonspuren-dueren.de.

Karten gibt es an der Abendkasse. Kartenreservierungen sind per E-Mail an tonspuren@darja-grossheide.de möglich.