„Black Eagles Country Music und Linedance Night“ zum 21. Mal

Country-Club : Zwischen Winnetou und Old Shatterhand

Vor Generationen sind unzählige Menschen in den wilden Westen gezogen, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Nun kommt der Wilde Westen bis vor unsere Haustür und verbessert zumindest das Leben von einigen.

Für Robert Cröngen sind es vor allem Tanz und Musik, die charakteristisch für das Land der Cowboys und Indianer sind. Cröngen ist 2. Vorsitzender des „Black Eagles Line Dance und Country Clubs“ und hat seine Leidenschaft für das Tanzen und den Verein eher aus Zufall entdeckt. „Meine Frau wollte sich das unbedingt einmal ansehen, als die Black Eagles in der Gaststätte „Zum Boss“ trainiert haben. Da sie nicht alleine gehen wollte, bin ich gezwungenermaßen mitgegangen. Und seitdem dabeigeblieben.“ Robert Cröngen ist aber nicht nur aktives Mitglied des Vereins, er gibt auch Trainingsstunden als Tanzlehrer für alte und neue „Eagles“.

Eine Leidenschaft wider Willen, das trifft aber nicht auf jeden zu. Wilfried Holzweiler, der Vorsitzende des Vereins, verbindet schon seit Kindheitstagen viel Leidenschaft mit Country-Musik und der Prärie, zwischen Winnetou und Old Shatterhand. „Ich habe schon mein Leben lang ständig Country-Musik gehört. Dann habe ich die Black Eagles bei einem Auftritt tanzen gesehen und wollte unbedingt mitmachen.“ Somit ist Holzweiler auch schon fast seit Tag eins der Vereinsgeschichte dabei.

Im Jahr 1998 wurde der „Black Eagles Line Dance und Country Club“ in Düren-Birkesdorf gegründet, bereits ein Jahr später war Wilfried Holzweiler Mitglied des jungen Vereins. Es wurde zunächst im Winkelsaal auf Schloss Burgau trainiert. Dann wurde vor elf Jahren der Raum für die mittlerweile rund 40 Mitglieder zu klein und es wurde der neue Trainings- und Veranstaltungsraum in der Weinberghalle in Merzenich gefunden.

In diesem Jahr findet die „Black Eagles Country Music und Linedance Night“ zum 21. Mal statt. Seit Gründung des Vereins ist diese jährliche Veranstaltung Saisoneröffnung für die Black Eagles. Hier wird ein etwa 15-minütiger Showtanz vorgeführt, der das tänzerische Jahresprogramm vorstellt. Hierzu gehört nicht nur Linedance, sondern es werden auch andere Formen, wie beispielsweise Paartänze aufgeführt. Denn getanzt wird im Wilden Westen nicht nur im Trainingsraum unter Vereinsmitgliedern, sondern vor Publikum. So sind die Eagles oft auf Tour und tanzen in der gesamten Region und an Veranstaltungsorten in ganz Nordrheinwestfalen.

Der Abend in der Weinberghalle in Merzenich wurde mit Country-Musik von „Doug Adkins & Band“ aus den USA begleitet. Neben den Mitgliedern des Vereins waren auch 320 Gäste dabei. Bis zur Aufführung des Showtanzes konnten sich die Gäste ausgelassen zur Musik auf der Tanzfläche vor der Bühne bewegen und tanzen. Eine solche Abendveranstaltung soll natürlich immer auch Anlass sein, neue Mitglieder zu gewinnen und zu begeistern. Das Alter spielt dabei keine Rolle, junge Mitglieder sind ausdrücklich willkommen bei den Black Eagles.

(tj)