Heimbach: Bilder voller Sinnlichkeit und Poesie

Heimbach: Bilder voller Sinnlichkeit und Poesie

Dr. Valentin Stas zeigt im Heimbacher Haus des Gastes über 60 Exponate, der Maler aus der Ukraine fühlt sich der Tradition der Romantik verbunden. Er spürt in der Natur eigentümlichen, einzigartigen Momenten nach. Und er verehrt Frauen und malt sie in weichem Licht, oft mit Pastellkreide.

Blumenmotive mit starkem Ausdruck gehören zu den älteren Arbeiten; Stillleben in Öl sind in den letzten Jahren entstanden. „Schneeballbeeren” hängen an Zweigen, die in einer Glasvase stehen; sie wirken in ihrer Farbpracht in Rosa- und Rottönen besonders intensiv vor dem duftigen weißen Vorhang; Können und Intuition begeistern hier den Betrachter.

Fast impressionistisch mutet das Bild einer zarten Frau im lichtdurchfluteten Wald an. Dann begegnet man einer herbstlichen Stimmung, mit bunten Farbklecksen malt Dr. Stas die Blätter im Wald. Ganz anders sein blau-weißes Stillleben mit Krügen und Früchten; es wirkt in seiner Klarheit beinahe naiv.

Sein Faible für schöne Frauen offenbart sich in etlichen Arbeiten des Malers. Engelhafte Frauen, aber auch verführerische Evas locken den Betrachter, den intimen Augenblick mitzuerleben - Bilder voller Sinnlichkeit und Poesie.

Noch bis zum 26. Juli kann man die Ausstellung im Haus des Gastes besuchen, es ist täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Mehr von Aachener Nachrichten