Rölsdorf: Betty und Matthias Herzwurm feiern das Fest der Diamantenen Hochzeit

Rölsdorf : Betty und Matthias Herzwurm feiern das Fest der Diamantenen Hochzeit

In ihrer Wohnung am westlichen Stadtrand mit Blick in die Eifel fühlen sie sich zwar wohl, ihre Herzen aber schlagen immer noch für den Grüngürtel. Matthias und Betty Herzwurm sind „im Herzen vom Chicago-Ländchen“ geboren, aufgewachsen und haben Jahrzehnte dort gelebt. Wen wundert es da, dass bei der Feier der Diamantenen Hochzeit am heutigen Samstag der Blick in den Osten der Stadt zurückgehen wird.

An der Freiheitsstraße kreuzten sich erstmals und immer mehr ihre Wege. Denn in der Metzgerei Althoven an dieser Straße arbeitete die junge Betty Zimpel aus der Goebenstraße als Fleischfachverkäuferin. Und gelegentlich half sie in der daneben liegenden Gaststätte aus. Dort war Matthias Herzwurm zu Gast.

So kam es, wie es kommen musste: Die beiden wurden ein Paar. Auch wenn Matthias Herzwurm als Prinz der St.-Antonius-Schützenbruderschaft die beste Freundin der Betty am Arm führte. „Das hat unserer Liebe keinen Abbruch getan“, sind beide heute noch überzeugt. Der standesamtlichen Trauung am 25. August 1958 folgte wenig später der kirchliche Segen in der „alten“ Pfarrkirche St. Antonius an der Ecke Brücken- und Scharnhorststraße.

Dem Grüngürtel blieb das Paar treu. Zwei Söhne und eine Enkelin vergrößerten die Familie und machten einen Umzug notwendig. Über drei Jahrzehnte wohnte die Familie an der Schoellerstraße. Matthias Herzwurm, der zunächst als Monteur und später als Büroangestellter über 30 Jahre in der Rolladen-Firma Becker in Oberzier tätig war, blieb seiner Schützenbruderschaft und auch weiteren Vereinen wie den Sportfreunden Düren treu. „Was wir geschätzt haben, war der tolle Zusammenhalt im Grüngürtel“, erinnern sich die Eheleute und denken in ihrer Wohnung an der Flurstraße in Rölsdorf gerne an diese Zeit zurück.

(fjs)