Betrunkene greifen Polizisten in Niederzier und Düren an

Gespuckt und Gebissen : Betrunkene greifen Polizisten an

Aufgrund ihres aggressiven Verhaltens hat die Polizei am Wochenende zwei Betrunkene in Gewahrsam genommen. Beide hatten die Beamten attackiert.

Das berichtet die Dürener Polizei. Demnach habe ein 23-jähriger Dürener am Freitagabend in einer Kneipe in der Josef-Schregel-Straße Gäste belästigt und sie daraufhin zusammen mit seiner Freundin verlassen. Der Frau sei es nicht gelungen, ihren Freund zu beruhigen. Stattdessen habe er lautstark herumgeschrien und wild gestikuliert. Ein zielführendes Gespräch sei nicht möglich gewesen, sodass er zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen werden sollte.

Daher seien ihm Handfesseln angelegt worden, die aber nicht zur Beruhigung führten. Der 23-Jährige habe die Beamten beleidigt und versucht, sie zu beißen. Erst der Einsatz von Pfefferspray habe Wirkung gezeigt: Der Mann konnte in den Streifenwagen gesetzt und zur Ausnüchterung in eine Zelle gebracht werden. Einen freiwilligen Alkoholtest habe er abgelehnt

Ins Gesicht gespuckt

Im Anschluss an eine feucht-fröhliche Feier mussten Beamte zudem in Niederzier einschreiten. Gegen 5.10 Uhr am Sonntagmorgen wurden Polizei und Rettungskräfte gerufen, weil eine Frau randalierte. Den Versuch der Beamten, die Situation zu klären, quittierte die 30-Jährige laut Polizeibericht mit wüsten Beleidigungen. Das Verhalten der Frau habe dann auch noch in einer Spuckattacke in das Gesicht eines Beamten gegipfelt. Auch sie wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Nur durch körperliche Gewalt habe die Frau in den Streifenwagen gesetzt werden können. Ein Atemalkoholtest auf der Jülicher Polizeiwache ergab einen Wert von über zwei Promille. Ein Arzt entnahm ihr eine Blutprobe.

Beide erwarten nun Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Während dem Mann durch die Beißattacken eine versuchte Körperverletzung zur Last gelegt wird, wird der Frau aufgrund ihres Spuckens eine vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen.

Mehr von Aachener Nachrichten