Düren/Lendersdorf: Betrunkene Autofahrer in Unfälle verwickelt

Düren/Lendersdorf: Betrunkene Autofahrer in Unfälle verwickelt

Gleich zweimal hat die Polizei an diesem Wochenende betrunkene Autofahrer erwischt, deren vernebelte Wahrnehmung zu Unfällen geführt hatte.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr war ein 21-jähriger Pkw-Fahrer auf der Kreuzauer Straße aus Richtung Kreuzau kommend in Richtung Düren unterwegs. Beim Abbiegen nach links in die Renkerstraße kam der Wagen des Düreners nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Mast einer Ampelanlage.

Der Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 3000 Euro. Ein Alkoholtest bei dem 21-Jährigen ergab einen Wert von 2 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein eingezogen.

Bereits am frühen Samstagmorgen, ebenfalls gegen 4 Uhr, kam es in Düren-Lendersdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem insgesamt drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Ein 18-jähriger Mann hatte auf der Krauthausener Straße aus Fahrtrichtung Renkerstraße kommend mit seinem Wagen einen geparkten Pkw gerammt.

Nach eigenen Angaben sei ihm in einer Rechtskurve ein dunkler Pkw auf seinem Fahrstreifen entgegengekommen, so habe der Nörvenicher mit seinem Fahrzeug auf einen Parkstreifen ausweichen müssen und sei und auf den geparkten Wagen aufgefahren. Bei dem Aufprall wurde auch ein zweiter abgestellter Pkw beschädigt.

Die herbeigerufene Polizei stellte bei dem jungen Nörvenicher Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der Unfallfahrer wurde zwecks einer Blutprobenentnahme zur Polizeiwache gebracht. Der Führerschein des 18-Jährigen wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten