Düren: Bessere Hilfe mit neuer Technik

Düren: Bessere Hilfe mit neuer Technik

Mit Einsatzwagen und Motorboot waren sie angerückt. Doch die Lebensretter von der DLRG-Ortsgruppe Düren zeigten ihr Können nicht etwa da, wo sie normalerweise im Einsatz sind — am Dürener Badesee etwa.

In der Mitte der Stadt, direkt vor dem Bürgerbüro am Markt, präsentierten sie sich und vor allem ihre neue digitale Funktechnik. 7000 Euro haben zwei Kreditinstitute und ein Energieversorger aufgebracht. Die Anschaffung war nötig geworden, weil viele Verbände und Institutionen wie Polizei, Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Rettungsdienste, mit denen die DLRG-Aktiven regelmäßig zusammenarbeiten, bereits auf Digitalfunk umgestellt haben.

Für den Ausbau der alten und den Einbauen der neuen Geräte wurden rund 200 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht. Geschäftsführer Bernhard Kloock erläuterte bei der Präsentation vor dem Bürgerbüro einem beachtlichen Aufgebot von Helferinnen und Helfer noch einmal die Funktion der neuen Apparate.

(ch)