Wollersheim: Bei der Prunksitzung in Wollersheim standen Tanz und Musik im Vordergrund

Wollersheim : Bei der Prunksitzung in Wollersheim standen Tanz und Musik im Vordergrund

Närrische Stunden mit anschließender Karnevalsparty: Erstmals in ihrer Geschichte lud die KG Wollersheim zwei Stunden früher zur Prunksitzung ein, damit im Anschluss genug Zeit für das gemeinsame Feiern blieb.

Im Vordergrund standen bei der Sitzung vor allem Tanz und Musik. So begeisterten die Tanzgarden mit flotten Tänzen und viel Liebe zum Detail. Doch auch eine Büttenrede durfte nicht fehlen: Die aus Funk und Fernsehen bekannte Stand-up-Comedian Mirja Regensburg, brachte die Stimmung im Saal zum Kochen.

Die Wollersheimer feierten bei dieser Sitzung eine ganz besondere Freundschaft. Seit 15 Jahren besteht zwischen ihnen und der KG „Blau-Weiße Sterne Derichsweiler“ eine tiefe Verbundenheit. Die Karnevalisten aus dem Dürener Stadtteil brachten zu Ehren des Prinzen Jens I. ihre Garde und ihre Showtanzgruppe mit, sogar eine Gesangsdarbietung hatten sie im Gepäck. Die Showtanzgruppe hatte sich — angelehnt an die Sterne in ihrem Vereinsnamen — als Aliens verkleidet.

Doch auch bei der KG Wollersheim gibt es eine Showtanzgruppe, die „Dancing Diamonds“. Die Mädchen zeigten das Programm „Rhythm of the 90’s“ und erntete dafür viel Applaus, laute Rufe und Pfiffe als Zeichen der Anerkennung. Für Julia Fuhs, eine der Tänzerinnen der „Dancing Diamonds“, ist die Karnevalszeit mit das Schönste im Jahr: „Die vielen Auftritte mit den Mädels, die Sitzungen, die Touren mit der KG und die Karnevalszüge“, schwärmte sie, „sind das Beste an Karneval.“ Auch das Heimspiel bei der Kostümsitzung war für sie ein Höhepunkt. „Die besondere Stimmung, das Programm und mit allen zu den Kölschen Liedern feiern zu können“ seien die Vorzüge der ortseigenen Sitzung.

Junge Generation

So viel Engagement möchte auch Prinz Jens I. bei der jungen Generation wecken, weshalb er sich besonders für die Kinder im Karneval einsetzt und diese zu jeder Sitzung und zu jedem Auftritt begleitet. „Ich möchte, dass die Kinder genau das Gleiche empfinden wie ich damals“, betonte er.

Als Prinz in der Session erfüllt er sich einen langgehegten Kindheitstraum. Den Kindern möchte er damit vermitteln, dass man seine Träume auch im Erwachsenenalter noch verwirklichen kann. Für seine Adjutanten Friedhelm Weinert und Harald Krämer stellt der Karneval etwas Einzigartiges dar: „Karneval ist für mich Heimat, Tradition, Verbundenheit und Kameradschaft“, erzählte Friedhelm Weinert.

Die KG Wollersheim freut sich dieses Jahr sehr darüber wieder einen Prinzen stellen zu können, denn selbstverständlich sei dies nicht mehr. So müssen sich die Vereine nun auch vermehrt dem Problem stellen, dass sich immer weniger Leute für bestimmte Ämter finden lassen. Gerade deshalb sei es so wichtig, die Kinder für das Brauchtum und den Karneval zu begeistern.

(lah)
Mehr von Aachener Nachrichten