Birkesdorf: Bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft wird um jeden Ball gekämpft

Birkesdorf : Bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft wird um jeden Ball gekämpft

Wenn am ersten Januarwochenende in der Sporthalle Birkesdorf traditionell der neue Hallenfußball-Stadtmeister ermittelt wird, spielt die Ligazugehörigkeit der Teams eine eher untergeordnete Rolle. Dies zeigt ein Blick auf die „Ewige Bestenliste“ des Turniers, das zum 33. Mal von Viktoria Birkesdorf ausgerichtet wird.

Mit jeweils sieben Titeln führen A-Ligist FC Düren 77 und Landesligist FC Düren-Niederau die Wertung an.

Besonders motiviert sind immer auch die türkischen Kicker, die sich nach der Fusion zur SG Türkischer SV im vergangenen Jahr zum vierten Mal in die Siegerliste eingetragen haben. Der ambitionierte A-Ligist gehört auch bei der 33. Auflage wieder zu den Favoriten. Davon ist zumindest Torsten Heinen, Vorsitzender der ausrichtenden Viktoria, überzeugt. Aber auch dem FCN, dem GFC Düren 99 und Sportfreunde Düren traut Heinen einiges zu. „Man muss aber abwarten, mit welchen Spielern die Teams antreten werden“, betont Heinen, der schon in der Vorrunde interessante Partien erwartet und die eine oder andere Überraschung im Kampf „David gegen Goliath“.

Wie in den Vorjahren ist der klassenhöchste Verein aus dem Dürener Land nicht mit von der Partie. Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler schickt nur die Reserve, während Trainer Frank Rombey mit der „Ersten“ am Sparkassen-Hallencup und an der Kreismeisterschaft in Jülich teilnimmt.

Ein Spieler dürfte besonders motiviert in das Turnier gehen: Ali Makki von Sportfreunde Düren, der sich in den vergangenen beiden Jahren bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft die Torjägerkrone sicherte.

Einen Damen-Cup wird es diesmal im Übrigen nicht geben. „Das Interesse war einfach zu gering“, erklärt Torsten Heinen.

(ja)
Mehr von Aachener Nachrichten