Düren: Baubeginn im Frühjahr: Konkrete Planungen für Klimaschutzsiedlung

Düren: Baubeginn im Frühjahr: Konkrete Planungen für Klimaschutzsiedlung

Nachdem der Bebauungsplan für den Bereich rechtskräftig geworden ist, soll es nun zügig vorangehen mit dem Bau einer Klimaschutzsiedlung zwischen der Alten Jülicher Straße und dem Gelände der LVR-Klinik in der Dürener Nordstadt.

Auf Anfrage teilte Leonard Girschkowski von der Westdeutschen Immobiliengesellschaft (INWEST) mit, dass die Planung jetzt schnell konkretisiert werde. Der Baubeginn erfolge im kommenden Frühjahr mit den ersten Arbeiten zur Erschließung.

Der erste Bauabschnitt umfasst 24 Häuser. Das Besondere dabei: Die Siedlung wird sich weitgehend selbst mit Energie versorgen. Ziel ist es, möglichst wenig klimaschädliche Stoffe (insbesondere CO2) freizusetzen. Gleichzeitig soll für ein übergreifendes soziales und kommunikatives Zusammenleben in der Siedlung gesorgt werden. Das Projekt ist von der Energieagentur NRW als Modellvorhaben anerkannt worden.

Girschkowski: „Wir haben noch nicht mit der Vermarktung begonnen. Wir prüfen verschiedene Konzeptionen, um marktgerecht anbieten zu können.“ Die Investitionskosten gibt das Unternehmen mit rund 15 Millionen Euro an. Die Finanzierung werde zurzeit vorbereitet.

(de)
Mehr von Aachener Nachrichten