Düren: Badminton-Talent Jenny Karnott (14) zieht es in die Ferne

Düren: Badminton-Talent Jenny Karnott (14) zieht es in die Ferne

Jenny Karnott verlässt Düren in den kommenden Tagen. Das Talent des Badminton-Clubs Düren wechselt in das Internat Mülheim, um noch intensiver an seiner Karriere feilen zu können. So ganz wird sich die 14-Jährige aber nicht von ihrer Heimat trennen. Schon am 20. August ist die Jugend-Nationalspielerin wieder in ihrer Heimat.

Dann findet ein Freundschafts-Duell zwischen der deutschen U15-Nationalmannschaft und den Alterskollegen aus Dänemark statt. Und die Dürenerin ist mit dabei. Die Bundestrainer legen Wert darauf, dass die Lokalmatadore vor heimischen Publikum mit auflaufen. „Ich denke, dass ich auch spielen würde, wenn die Partie nicht in Düren wäre”, sagt die junge Frau, die bisher das St. Angela-Gymnasium besucht hat.

Jenny Karnott hat bereits internationale Erfahrung gesammelt. Bereits im vergangenen Jahr, erst 13 Jahre alt, war sie schon in der U15-Auswahl dabei. Und jetzt setzt sie völlig auf die Karte Badminton. Denn Mülheim, die neue sportliche und schulische Heimat des Mädchens aus Merken, ist Stützpunkt und beherbergt die Damen-Nationalmannschaft.

Zwei Mal am Tag Training statt bisher einmal - und eine Schule, die besonders viel Rücksicht auf die Sportstars von morgen nimmt - das sind die Vorteile des Wechsels.

Für Lena Bonnie, das andere junge Talent aus den Reihen des Dürener Badminton-Zweitligisten, ist der Zug für die U15 bereits abgefahren. Aus einem einfachen Grund: Die Spielerin aus Inden ist schon 17 Jahre alt. Einsätze im Nationaldress hatte sie auch schon.

Zudem ist sie in ihrer Altersklasse die deutsche Vizemeisterin im Damen-Doppel. „Wir können auf diese beiden Mädels sehr stolz sein”, sagte Rolf Pütz, der Vorsitzende des BCD, als er und seine Nachwuchs-Spielerinnen am Dienstag bei Bürgermeister Paul Larue zu Gast waren.

Die beiden Spielerinnen wurden für ihre jüngsten Erfolge geehrt. Zudem wurde das Länderspiel in der kommenden Woche vorgestellt.

Jenny Karnott geht künftig an der Seite von Lena Bonnie für die zweite Seniorenmannschaft des BCD in der Oberliga an den Start. Das Ziel: Irgendwann wollen sie den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. „Wir sind auf dem besten Weg, die Mädchen da oben zu integrieren”, traut Pütz den Talenten den Schritt zu.

Zunächst einmal gilt die Konzentration jedoch dem anstehenden Junioren-Länderspiel. Gegner Dänemark ist ein harter Brocken. „Die sind meistens eine Klasse besser”, berichtete Jenny. Allerdings hofft Bundestrainer Tobias Grosse darauf, mit dem U15-Jahrgang eine starke Auswahl aufbieten zu können.

Das Länderspiel findet am 20. August in der Sporthalle des Burgau-Gymnasiums statt. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene kostet fünf Euro, mit Ermäßigung sind 3,50 Euro fällig. „Für das Geld bekommt man drei Stunden Nachwuchs-Badminton der Spitzenklasse geboten”, betonte Pütz.