Düren: Auto auf Gleisen: Bahn kommt rechtzeitig zum Stillstand

Düren: Auto auf Gleisen: Bahn kommt rechtzeitig zum Stillstand

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag ist das Auto einer 44-Jährigen auf die Gleise einer Bahnstrecke geraten. Der Lokführer der herannahenden Rurtalbahn konnte rechtzeitig bremsen.

Gegen 15.50 Uhr fuhr ein 32-jährige Autofahrer aus Nörvenich auf der L 257 in Düren aus Richtung Birkesdorf in Richtung Arnoldsweiler. Am beschrankten Bahnübergang Höhe Großes Tal stand die Ampelanlage bereits auf Rot. Daraufhin brachte der Nörvenicher sein Auto rechtzeitig vor dem Bahnübergang zum Stehen.

Zur gleichen Zeit näherte sich von hinten der Wagen einer 44-jährigen Frau aus Düren, die das Auto vor ihr zwar erkannte, dennoch auf den wartenden Wagen auffuhr und ihn über die Gleise katapultierte.

Das Auto der Dürenerin blieb nach der Kollision auf den Gleisen stehen. Der Führer der Rurtalbahn erkannte rechtzeitig den auf den Gleisen stehenden Wagen und konnte den Zug zum Stillstand bringen.

Beide Autofahrer sowie der 13-jährige Sohn der Dürenerin wurden leicht verletzt. Ein Notarzt und zwei Rettungswagen waren vor Ort. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein hoher Sachschaden, der von der Polizei auf 40.000 Euro beziffert wird.

Mehr von Aachener Nachrichten