Vossenack: Austellung im Kloster Vossenack: Die stille Kunst

Vossenack : Austellung im Kloster Vossenack: Die stille Kunst

Margret Scheidtweiler präsentiert im Kloster-Kultur-Keller des Franziskaner-Klosters in Vossenack ihre kalligraphischen Werke unter dem Motto „Die stille Kunst, eine Feder zu führen“.

Im besonderen Ambiente des Puppentheaters stellte Bruder Wolfgang Mauritz die aus Kreuzau stammende Künstlerin vor, wobei er zunächst einmal erläuterte, dass Kalligraphie die uralte Kunst des Schönschreibens und des Gestaltens mit Tusche oder Tinte und speziellen Federn ist.

„Diese Kunst beherrscht Frau Scheidtweiler hervorragend. Sie gestaltet Karten und kleine Formate bis hin zu großen Wandbildern und berührt mit ihren Bildern die Menschen“, hielt Mauritz bei der Vernissage anerkennend fest.

Ihre Gabe, so erklärte Margret Scheidtweiler, habe sie von ihrem Vater in die Wiege gelegt bekommen und später dann auch Kurse an der Volkshochschule besucht. Zum Ausstellungsmotto hielt sie fest, dass sie tatsächlich bei der Arbeit Ruhe brauche, und die künstlerische Tätigkeit, wie in einer Kalligraphie festgehalten, auch den Staub des Alltags von der Seele wasche.

Wie Scheidtweiler weiter erläuterte, verbinde sie zwischenzeitlich auch Fotografie und Kalligraphie, wobei sie eine solche am Ende auch für Bruder Wolfgang Mauritz als Geschenk hatte.

Die Ausstellung im Kultur-Keller ist noch bis Ende Dezember geöffnet.

Mehr Informationen unter: www.kloster-kultur-keller.de

(ho)