Hürtgenwald: Ausstellung: Hürtgenwald im Format 40 x 60

Hürtgenwald: Ausstellung: Hürtgenwald im Format 40 x 60

In „vollem Haus“ begrüßte der Bürgermeister Axel Buch die Mitwirkenden und Gäste zur Eröffnung der vierten Gemeinschaftausstellung des Künstlerkreises Hürtgenwald im Foyer des Rathauses. Unter dem Thema „Hürtgenwald 40 x 60“ stellten sechs Angehörige des „Künstlerstammtisches“ Arbeiten in den verschiedensten Kunstrichtungen und Materialien dem durchaus fachkundig und interessiertem Publikum vor.

Die Präsidentin des europäischen Zentralverbandes Bildender Künstler und Literaten, Gabriele C. Berndt, zeigte sich unter den fachkundigen Gästen sehr interessiert, lobte nicht nur die Arbeiten, sondern auch das praktische Aufhängungssystem, konzentriert und dennoch transparent. Ähnlich der vergangenen Ausstellungen im Pfarrhaus in Gey und im Gemeinschaftshaus Großhau, 2008 und 2010, wurde auch jetzt dem Problem der relativ großen Fensterflächen und Wandöffnungen damit begegnet, das die Bilder, in einheitlicher Größe gegeneinander, in raummittig aufgestellten Gittermatten, gehängt wurden.

Große Vielfalt

Dies ergab eine gelungene transparente Vervielfachung der Fläche in demonstrierter Einigkeit für 35 Arbeiten in der Größe von 40 x 60 cm. Die Werke zeigen eine dem Thema Hürtgenwald angepasste Vielfalt in verschiedenen Kunstrichtungen und Techniken. Vom bearbeiteten Fotorealismus über eine dem Foto vergleichbare exakte Detailgenauigkeit und Impressionismus, hin zum Abstraktem und Konstruktivismus, dessen Ausdrücke sich aber immer mit den Details der Gemeinde identifizieren.

Die Ausstellung, die zu den Öffnungszeiten des Rathauses bis Ende Mai zu sehen ist, beinhaltet weitgehend in der Kunst-Malerei mehrere Stilrichtungen, vom Naiven bis zum fantastischen Realismus.

Der Künstlerstammtisch trifft sich an jedem letzten Freitag eines ungraden Monates um 20 Uhr in der Gaststätte Jörres in Kleinhau zu Gesprächen und Fachsimpeleien, nicht nur um Farbe und Pinsel.

Mehr von Aachener Nachrichten