Kreuzau: Ausstellung: Akkurat und sehr akribisch

Kreuzau : Ausstellung: Akkurat und sehr akribisch

Umringt von einer Schar Malschülerinnen nimmt Ausstellerin Marie-Luise Klein aus Soller Grüße und Glückwünsche des ersten Bürgers der Gemeinde Kreuzau entgegen. „Meine liebe Frau Klein“, sagte Bürgermeister Ingo Eßer vor vielen Gästen im Foyer seines Dienstsitzes, „Ihre Bilder beleben immer wieder diesen Rathausflur, lassen die Besucher verweilen und guten Mutes die Amtsstuben betreten.“

Die Künstlerin in eine Ecke zu stellen, so dass der Betrachter mit einem „Aha“ sagen könnte, dass Marie-Luise Klein einer bestimmten künstlerischen Richtung fröne oder auch erkennbar mit einem Material arbeite, ist nicht möglich. Marie-Luise (Malu) Klein bleibt weiterhin ihrer Devise treu, sich nicht festzulegen. So erwartet die Besucher eine Gemäldeausstellung voller Abwechslung.

Klein, seit 30 Jahren Dozentin der VHS Rur-Eifel, als „Gary Jenkins Certified Master Art Teacher“ sowie als „Certified Bob Ross Instructor“ tätig, liebt das Experimentieren, denkt sich immer neue Motive aus, probiert neue Materialien. Andrea — eine der Malschülerinnen, die zur Ausstellung ebenfalls kleine Lobreden hielten — brachte es auf den Punkt: „Malu ist offen für alles.“

So hängen nun im langen Rathausflur Werke mit unterschiedlichen Motiven: Abstraktes, Abstraktes gemischt mit Gegenständlichem und Gegenständliches. Aufgetragen sind Öl, Acryl, Fluid und Resin auf Leinwand. Die Leinwand ist ihnen gemeinsam. Unterschiedlich sind natürlich die Wirkungen, die von den Materialien hervorgerufen werden. Etwas stumpf die Acryl-Bilder, strahlend mit Spiegeleffekt die Resin-Arbeiten. Ein Attribut zeichnet sie jedoch alle aus: akkurate und sehr akribische Pinselführung.

Die Werke sind bis zum 31. Dezember währen der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

(bel)