Düren: Auftakt der Session: „10. Karnevalistisches Konzert“

Düren : Auftakt der Session: „10. Karnevalistisches Konzert“

Romantische Rheinreise, das Alte und die Zukunft der Heimat: Diesen Bogen wollen die Veranstalter des „10. Karnevalistischen Konzerts“ zur Eröffnung der Session spannen. Schon traditionell ist dieses von der KG „Närrische Norddürener“ und der Capella Villa Duria organisierte Konzert, und bei vielen interessierten Besuchern im Terminkalender eingetragen.

„Über 300 Karten sind schon verkauft“, sagt Prof. Dr. Herbert Schmidt, Präsident der „Närrischen Norddürener“ und Moderator des Konzerts, das am Samstag, 11. November, 19.30 Uhr, im Haus der Stadt stattfindet.

Mainzer Karneval

Und Renold Quade, Leiter des Sinfonischen Blasorchesters der Musikschule Düren, gibt sich geheimnisvoll. „Neben dem Blick auf das alte Düren werfen wir auch einen auf das heutige.“

Bevor es aber so weit ist, stehen zunächst einmal zwei weitere Schwerpunkte auf dem Programmzettel. Da ist zunächst der Mainzer Karneval, angekündigt mit dem unvermeidbaren Narrhalla-Marsch und interpretiert von Dr. Peter Krawitz, einem Kenner der „Meenzer Fassenacht“.

Die Hommage an Margit Sponheimer mit dem Ohrwurm „Am Rosenmontag bin ich geboren“, wird Claudia Maintz singen. Die politische Rede als markanter Bestandteil des Mainer Karnevals wird Dr. Peter Krawitz halten und die Kukolores-Rede, eine weitere Eigenart der Mainzer Narren, bringt Sabine Pelz als „Weinprinzessin“ auf die Bühne, bevor es beschwingt mit einem Mainzer Medley in die Pause geht.

Dann aber flugs in die Heimat mit dem „Marsch der Närrischen Norddürener“. Den Dürener Teil bestreiten unter anderem mit Liedern der Dürener Karl-Heinz Pakulat, Karl-August Plönnes und Robert Blum, als Gesangssolisten Claudia Maintz und Jochen Robertz. Ein Wiedersehen gibt es mit dem „Lehrer Welsch“ der diesjährigen „Närrischen Akademie“. Und dann, ja dann heißt es: „Wenn es Nacht wird über Düren“ und danach ganz geheimnisvoll „Wenn es Tag wird über Düren“. Eintrittskarten gib es i-Punkt am Marktplatz.