Düren: Auffallend viele Norovirus-Fälle

Düren: Auffallend viele Norovirus-Fälle

Eine ungewöhnliche Häufung von Norovirus-Fällen, umgangssprachlich als Magen-Darm-Grippe bekannt, registriert das Krankenhaus Düren seit dem 1. Januar.

Seit diesem Zeitpunkt wurden 36 Patienten stationär aufgenommen und diverse andere ambulant behandelt, so Dr. Gereon Blum. Die Patienten werden im Krankenhaus isoliert, denn die Viren sind hochansteckend.

am Donnerstag hat sich die Lage stabilisiert, es wurden keine neuen Patienten eingewiesen. Erwartet wird allerdings eine zweite Welle von Erkrankungen, weil jetzt Schulen und Kindergärten wieder den Betrieb aufgenommen hätten.

Noroviren überstehen Temperaturschwankungen von - 20 bis +60 Grad. Ältere Menschen und Kleinkinder sind besonders gefährdet. Blum rät zu ausgeprägter Hygiene. Betroffene sollten sich oft die Hände waschen und zu Haus, wenn möglich, eine separate Toilette benutzen.

Mehr von Aachener Nachrichten