Merzenich: Auffahrunfall löst Kettenreaktion aus: Zwei Verletzte und über 100.000 Euro Sachschaden

Merzenich : Auffahrunfall löst Kettenreaktion aus: Zwei Verletzte und über 100.000 Euro Sachschaden

Auf der Landesstraße 264 bei Merzenich ist es am Mittwochmorgen zu einem schweren Unfall gekommen. Zwei Personen wurden dabei verletzt und die beteiligten vier Fahrzeuge teils schwer beschädigt. Ein Ausweichmanöver auf die Gegenspur löste eine Kettenreaktion von Zusammenstößen aus.

Wie die Dürener Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 6.50 Uhr. Eine 19-jährige Autofahrerin war auf der Tagebaurandstraße von Merzenich in Richtung Niederzier unterwegs. Aus bislang noch ungeklärten Gründen bemerkte die Frau nicht, dass der Verkehr vor ihr in Höhe des Wohngebietes „Auf der Heide“ ins Stocken geraten war.

Sie versuchte noch auszuweichen, prallte aber gegen das Fahrzeug einer 39 Jahre alten Frau aus Vettweiß. Durch die Lenkbewegung geriet ihr Auto nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort kam der Nörvenicherin ein Lastwagen samt Anhänger entgegen, der von einem 48-jährigen Dürener gesteuert wurde. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, was wiederum dazu führte, dass der Mann nach links lenkte. Hier stieß der Lastwagen dann gegen den Wagen einer entgegenkommenden 29-Jährigen aus Merzenich.

Während der Lkw-Fahrer und die Vettweißerin unverletzt blieben, mussten die beiden anderen Frauen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die 29-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden, die 19-Jährige musste jedoch zur stationären Behandlung aufgenommen werden. An den Fahrzeugen entstand laut Polizei ein Sachschaden von über 100.000 Euro.

Für den Zeitraum der Bergungsarbeiten musste die L264 in Richtung Jülich gesperrt werden. Dadurch konnten aus Merzenich kommende Autofahrer zwischenzeitlich nicht die Auffahrt der Autobahn 4 Richtung Köln benutzen. Gegen 9.20 Uhr konnten die Bergungsarbeiten abgeschlossen werden, die L264 ist wieder frei befahrbar.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten