Düren: Auf Tuchfühlung mit Seelöwen

Düren: Auf Tuchfühlung mit Seelöwen

Der kleine Maurice (10) strahlt. Gerade eben haben Chico und Joey den autistischen Jungen, der zudem noch unter epileptischen Anfällen leidet, durch ein 100.000 Liter Wasser fassendes Becken gezogen. „Das macht Spaß“, ruft Maurice. Und dreht gleich noch eine weitere Runde mit seinen neuen Freunden.

Chico und Joey sind Seelöwen, sie sind gemeinsam mit den Tierlehrern Petra und Roland Duss und dem Zirkus Krone in Düren. „Ich habe von Stephan Funken erfahren, dass es hier im Zirkus die Möglichkeit gibt, mit den Seelöwen zu schwimmen“, sagt Peter Borsdorff, der sich seit vielen Jahren mit seiner Aktion „Running for Kids“ für kranke und behinderte Kinder einsetzt. „Ich habe acht Eltern angeschrieben und von der Möglichkeit erzählt, mit den Seelöwen zu schwimmen.“ Außer Maurice hat noch der dreijährige Nils aus Langerwehe, der an einer seltenen Muskelerkrankung leidet, das Angebot wahrgenommen.

Die Kinder genießen den Kontakt zu den beiden Seelöwen sichtlich. Immer wieder halten sie sich an den 180 bis 250 Kilogramm schweren Tieren fest und werden durchs Wasser gezogen. Maurice streichelt Joey und Chico auch und stellt fest: „Das fühlt sich aber gut an.“

Delfintherapie auf Curaçao

Für Maurices Mutter Jennifer Cürsgen ist der Ausflug zu den Seelöwen ein wichtiger Test. „Maurice macht im April eine Delfintherapie auf Curaçao. Heute wollten wir testen, ob er wirklich mit den Tieren ins Wasser geht. Und es hat bestens funktioniert.“ Als Vorbereitung auf die Therapie nimmt Maurice derzeit an einer sogenannten „Sonarium-Therapie“ teil, bei der Delfinklänge vom Band abgespielt werden. Von der Delfintherapie erhofft sich Jennifer Cürsgen, dass ihr Sohn ruhiger wird. „Wenn etwas passiert, was Maurices normalen Tagesablauf stört, wirft er mit Sachen und schreit. Und schon die Sonarium-Therapie zeigt großen Erfolg. Ich erhoffe mir von der Delfin-Therapie wirklich viel.“

Für Peter Borsdorff war es eine Freude beobachten zu können, wie zwei der Kinder, denen er schon geholfen hat, mit den Seelöwen geschwommen sind. „Es macht mich einfach glücklich zu sehen, wie fröhlich diese Kinder im Wasser sind. Normalerweise unterstütze ich die Kinder, indem ich ihnen Geld gebe. Heute konnte ich ihnen dieses außergewöhnliche Erlebnis vermitteln. Das ist ein schönes Gefühl.“

Für Petra und Roland Duss vom Zirkus war es Ehrensache, Maurice und Nils die Zeit mit den Seelöwen zu ermöglichen. Übrigens ist Seelöwe Chico ein echter Fernsehstar. Er war der „Robbie“ in der gleichnamigen Fernsehserie. Petra Duss: „Es ist uns wichtig, Familien, die sonst nicht immer Grund zum Lachen haben, eine fröhliche Zeit zu ermöglichen.“ Die Seelöwen hätten eine besondere Wirkung auf Kinder. „Wir haben schon oft die Erfahrung machen dürfen, dass unsere Tiere geholfen haben, dass gehandicapte Kinder große Fortschritte machten.“