Kreuzau: Arbeitsbedingungen an Hochschule kennen gelernt

Kreuzau: Arbeitsbedingungen an Hochschule kennen gelernt

Im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung fand jetzt für alle Oberstufenschüler des Gymnasiums Kreuzau ein Hochschultag zur Einstimmung auf mögliche Berufswege nach dem Abitur statt.

Die Schülerinnen und Schüler verbrachten den gesamten Tag an einer Universität beziehungsweise an einer Fachhochschule. Das Gymnasium Kreuzau legt seit langem Wert darauf, Schülerinnen und Schüler nicht nur auf das Abitur vorzubereiten, sondern auch frühzeitig Wege und Chancen für den weiteren beruflichen Werdegang aufzuzeigen. Neben zahlreichen Informationsveranstaltungen, bei denen Vertreter der Hochschulen und der Bundesagentur für Arbeit Vorträge am Kreuzauer Gymnasium halten, erhielten diejungen Leute am Hochschultag Gelegenheit, die Universitätseinrichtungen vor Ort zu besichtigen und mit Professoren und Studenten ins Gespräch zu kommen.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 11 fuhren in Begleitung ihrer Beratungslehrer zur Fachhochschule nach Köln. Nach einer allgemeinen Studienberatung bekamen die Schüler bei der Bibliotheksführung einen guten Einblick darin, wie der Betrieb der größten Fachhochschulbibliothek Deutschlands funktioniert. Auch ein Besuch der Mensa gehörte zum Rahmenprogramm.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 12 besuchten die zwei niederländische Universitätsstädte Heerlen und Maastricht.

In Heerlen konnten die Schüler praxisnahe Erfahrungen beim Studium von Gesundheitsberufen sammeln, und in Maastricht führten Studenten die Schüler in Kleingruppen durch ihre schöne Stadt und gaben ihnen dabei viele wichtige Informationen über die Studienmöglichkeiten in den Niederlanden. In Maastricht begeisterten vor allem die innovative Ausstattung, die modernen Lernformen und die kommunikationsfördernde Gestaltung der Räumlichkeiten.

Die Ziele der Jahrgangsstufe 13 waren die RWTH Aachen, die Fachhochschule Jülich und die Katholische Fachhochschule Aachen.

In der Katholischen Fachhochschule lag der Schwerpunkt auf sozialen Studiengängen. An der Fachhochschule in Jülich gab es nach der allgemeinen Einführung mit gemeinsamem Rundgang auf dem Campus eine detaillierte Besichtigung der verschiedenen Labore. An der RWTH konnten die Schüler nach einem Einführungsvortrag der zentralen Studienberatung zwei Vorlesungen besuchen und somit einen guten Eindruck vom Universitätsleben bekommen.

Insgesamt wurden an diesem Tag viele Fragen der Schülerinnen und Schüler über zukünftige Studien- und Berufsmöglichkeiten beantwortet. Die Gymnasiasten konnten vielfältige Informationen zu verschiedenen Studiengängen sammeln und bekamen nicht nur wertvolle Anregungen zur möglichen Gestaltung ihrer eigenen Zukunft, sondern hatten darüber hinaus auch einen sehr informativen und abwechslungsreichen Tag.

Mehr von Aachener Nachrichten