Düren: Annakirmes: Zehn Platzverweise und vier Fahrverbote

Düren: Annakirmes: Zehn Platzverweise und vier Fahrverbote

Ein positives Fazit der Annakirmes zieht auch die Polizei. „Ohne besondere Vorkommnisse”, so Polizeisprecher Willi Joerres, sei die Kirmes - wie schon 2010 - ruhig verlaufen.

Dazu habe auch das Sicherheitskonzept beigetragen. So waren in den letzten Tagen täglich 30 Polizeibeamte im Einsatz, darunter Beamte der Einsatzhundertschaft Aachen und der Landesreiterstaffel. Die notierten 15 Körperverletzungsdelikte und 20 Diebstahlanzeigen. Jörres: „Teilweise lag dies aber auch an einem allzu leichtfertigen Umgang der Geschädigten mit ihrem Eigentum.”

Platzverweise gab es für fünf Personen, weiteren fünf Personen wurde gar ein Aufenthaltsverbot für die Dauer des Volksfestes erteilt. Weitestgehend beachtet wurde von den Autofahrern auch die Tempobescheänkung auf der Aachener Straße und der Rütger-von-Scheven-Straße - hier gab es zwar 160 Verstöße, aber nur vier waren so gravierend, dass ein Fahrverbot folgte. Zudem wurden 63 Parkverstöße geahndet.

Mehr von Aachener Nachrichten