Düren: Annakirmes: Tausende Zuschauer beim historischen Festzug

Düren: Annakirmes: Tausende Zuschauer beim historischen Festzug

Ein Stück Dürener Kirmesgeschichte zog Sonntagnachmittag von der Zülpicher Straße bis zum Annakirmesplatz durch die komplette Innenstadt — und tausende Kirmesfans am Straßenrand genossen das bunte Spektakel mit rund 50 Gruppen und rund 1200 Teilnehmern. Eins wurde bei dem historischen Festzug anlässlich des Dürener Kirmesjubiläums besonders deutlich: die Annakirmes ist weit mehr als Karussells und Losbuden, aber das ist sie eben auch.

Helmut Göddertz und seine Mitstreiter von der Arbeitsgemeinschaft „Dürener Historienfeste“ hatten die Historie des Rummels mit Steinmetz Leonhard der die Annareliquie nach Düren gebracht hat und den Dürener Frauen, die sie hier verteidigt haben, genauso berücksichtigt, wie moderne Aspekte des riesigen Volksfestes wie die Wahl zur Miss Annakirmes, die Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken oder die Boxmatinee am Kirmessonntag im Zelt.

Eine wichtige Rolle in der Dürener Kirmesgeschichte spielen die Frauen: Sie haben die Annareliquie erfolgreich verteidigt, als die Mainzer sie wieder zurückholen wollten. Beim Festzug waren sie ganz friedlich unterwegs. Foto: Sandra Kinkel

Die Schausteller um ihren Bundespräsidenten Albert Ritter und ihren Dürener Chef Hans-Bert Cremer bereicherten das Spektakel mit alten und neuen Zugmaschinen, und Annakirmes-Festwirt Stefan Funken war mit einer prächtigen Bierkutsche aus dem Jahr 1912, angezogen von vier Kaltblütern, mit von der Partie.

Prächtig: die Standarten der verschiedenen Schaustellerverbände. Foto: Sandra Kinkel

Schön, dass sich auch so viele Gruppen und Initiativen aus Düren an dem Festzug beteiligt und damit einmal mehr unter Beweis gestellt haben, wie sehr die Dürener ihre Annakirmes lieben und unterstützen. Etliche Karnevalsgesellschaften wie die Rölsdorfer „Kick ens“, die „Narrenzunft“ oder die „Löstigen Ost-Dürener“ waren dabei (schließlich findet ja auch im Kirmeszelt seit Jahren ein „Rheinischer Abend“ statt), genau wie der Verein „Dürener Originale“.

Boxen im Kirmestzelt und auch beim historischen Umzug. Foto: Sandra Kinkel

Die Diskussion über Personen auf Festwagen, die im Vorfeld des Umzuges die Gemüter erhitzt hatte, war Sonntagnachmittag vergessen. Alle, auch Bürgermeister Paul Larue, der ebenfalls zu Fuß unterwegs war, waren bester Laune und ließen sich vom Kirmesvolk tüchtig feiern. Wenn überhaupt, dann war die heftige Regenschauer zum Ende des historischen Festzuges der einzige Wermutstropfen eines ansonsten sehr gelungenen Nachmittags.

Lange Jahre ein Muss: die Wahl zur Miss Annakirmes. Die Ex-Missen waren beim Festzug mit dabei. Foto: Sandra Kinkel
Mehr von Aachener Nachrichten