Düren: Annakirmes: Neue Klagen bringen „Ampel“-Koalition nicht in Bredouille

Düren : Annakirmes: Neue Klagen bringen „Ampel“-Koalition nicht in Bredouille

Mit „großer Gelassenheit“ sieht die „Ampel“-Koalition im Stadtrat den neuerlichen Klagen gegen die Platzvergabe für die Annakirmes entgegen.

In einer Stellungnahme betont Valentin Veithen (Linke), dass der Steuerausschuss im Vorfeld einstimmig einen Bestückungsplan erstellt habe, in dem „wir die Anzahl der einzelnen Geschäftsarten festgelegt haben. Wir haben eine Mindestzahl und eine Maximalzahl für jede Art festgeschrieben“. Und: „Wir haben entsprechend dem Bestückungsplan aus den Bewerbern nach den Kriterien Attraktivität der Annakirmes und Attraktivität des Geschäfts die Geschäfte ausgesucht.“ Weder persönliche Interessen einzelner Steuerausschussmitglieder noch Spenden von Schaustellern dürften den Ausschlag geben.

Aus Sicht der SPD-Fraktion sind die Klagen der abgewiesenen Beschicker in dreifacher Hinsicht bemerkenswert: Sie würden zeigen, dass die Annakirmes für die Beschicker hoch attraktiv und sicherlich auch wirtschaftlich interessant sei und die von der Kirmesverwaltung versandten Ablehnungsbescheide eventuell nicht eindeutig genug formuliert waren, so dass Klagen erst möglich waren. Zudem meint die SPD, dass die mutmaßlich in der Vergangenheit mit CDU-Mehrheit gewohnten Strukturen der Platzvergabe aufgebrochen wurden. Die SPD betont, dass der Satz: „Man kennt sich, man hilft sich“ der Vergangenheit angehört.

(ja)