Radsporttag in Nideggen: André Greipel für den guten Zweck unterwegs

Radsporttag in Nideggen : André Greipel für den guten Zweck unterwegs

Aus den launigen Gesprächen vieler Radfahrer hörte man vor dem Start am Schulzentrum Nideggen heraus, dass sie mehrere Ziele bei dieser Fahrt durch die Eifel anstrebten: Da war zunächst das sportliche Vergnügen. Die Muskeln mussten an diesem sonnigen Herbsttag in Aktion treten.

Das weitere Ziel: Viele Euro zusammenfahren für die achtjährige Juli, die ein Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen ist. Mutter Sandra Wagner hatte Tage vorher ein passenderes Fahrrad entdeckt, das sie mithilfe des Erlöses anschaffen möchte. Schließlich wollten viele Teilnehmer die schöne Landschaft der Nordeifel erkunden und genießen.

Auf den Weg geschickt wurden sieben verschiedene Gruppen beim Radsporttag in Nideggen. Überraschenderweise hätten sich auch Sportler angemeldet aus „anderen Radgalaxien“, verkündete Organisator Kurt Grossmann.

Stolz nannte er die Namen: Andre Greipel, Fahrer bei vielen internationalen Radrennrennen wie der Tour der France und bekanntlich einer der weltbesten Sprinter. Bei den Mountainbikern waren es Paul Heuser von Profil Hürtgenwald und der ehemalige Deutsche Meister sowie international erfolgreiche Mountainbiker, Robert Mennen.

Tausende Kilometer

Mit von der Partie war auch Peter Schumacher, der in den vergangenen Jahren Tausende von Kilometern auf seinem Rad im Dienste der Menschlichkeit hinter sich gelegt hat. Schumacher war der Gründer des Radsporttages, zunächst in Derichsweiler, später in Obermaubach, bevor der Event vor drei Jahren nach Nideggen wechselte.

Kurz nach 10 Uhr schickte Juli die Männer und Frauen auf die verschiedenen Pisten. Am frühen Nachmittag erreichten die ersten Biker wieder das Ziel, das Schulzentrum Nideggen.

Zusammengekommen war die erkleckliche Summe von 2811,50 Euro, für die sich Juli und ihre Mutter Sandra Wagner herzlich bedankten.